Mitarbeiter müssen bis Samstag zu Hause bleiben

Amazon-Logistikzentren in Frankreich weiterhin geschlossen

22.04.2020
Online-Versandhändler Amazon lässt angesichts eines Gerichtsstreits um Corona-Schutzmaßnahmen seine Logistikzentren in Frankreich weiterhin geschlossen.
Amazons Logistikzentren in Deutschland, wie das hier in Leipzig, sind von den Schließungen nicht betroffen.
Amazons Logistikzentren in Deutschland, wie das hier in Leipzig, sind von den Schließungen nicht betroffen.
Foto: Amazon

Im Berufungsprozess über ein Urteil eines Gerichts im Pariser Vorort Nanterre werde erst für Freitag, den 24. April 2020, eine Entscheidung erwartet, teilte Amazon am Dienstag, den 22. April 2020, mit. Angesichts dessen sollten die Mitarbeiter bis einschließlich Samstag, den 25. April 2020, zu Hause bleiben, erklärte das Unternehmen. Die Angestellten erhielten in dieser Zeit ihren vollen Lohn, so Amazon.

Über ein weiteres Vorgehen werde entschieden, wenn das Urteil des Berufungsgerichts am Freitag, den 24. April 2020, bekannt sei, erklärte Amazon. Ein Gericht hatte in der dritten Aprilwoche entschieden, dass die Mitarbeiter der Logistikzentren nicht ausreichend gegen Coronavirus-Gefahren geschützt seien.

Amazon habe vor dem Berufungsgericht in Versailles am Dienstag "konkrete Beweise für die umgesetzten Sicherheitsmaßnahmen vorgelegt", hieß es in der Mitteilung. Diese hätten Richtlinien französischer Behörden entsprochen und seien mit Mitarbeitervertretern in den Standorten besprochen worden.

Amazon muss sich laut Gerichtsentscheidung auf Bestellungen von Nahrungsmitteln sowie Hygiene- und Medizinartikeln beschränken, bis die Schutzmaßnahmen verbessert sind. Angesichts der drohenden Strafe von einer Million Euro pro Verstoß entschloss sich das Unternehmen, die Logistikzentren vorübergehend zu schließen. Die Gerichtsentscheidung war von der Gewerkschaftsgruppe Union Syndicale Solidaires erwirkt worden. (dpa/rw)