Rabatte für arme US-Bürger

Amazon macht Walmart Konkurrenz

07.06.2017
Amazon verschärft den Konkurrenzkampf mit dem Shopping-Riesen Walmart durch Sonderangebote für arme US-Bürger. Der Onlinehandels-Konzern stellte am Dienstag eine Rabattaktion für Kunden vor, die im Rahmen staatlicher Hilfsprogramme mit Lebensmittelmarken versorgt werden.
Amazon bietet armen US-Bürgern eine vergünstigte Prime-Mitgliedschaft an, mit der sie kostenlose Vesandoptionen erhalten.
Amazon bietet armen US-Bürgern eine vergünstigte Prime-Mitgliedschaft an, mit der sie kostenlose Vesandoptionen erhalten.
Foto: pixinoo - shutterstock.com

Pro Monat verlangt Amazon von armen US-Bürgern lediglich 5,99 Dollar für seine Prime-Mitgliedschaft, die Zugang zu Musik- und Video-Streaming sowie kostenlose Versandoptionen und andere Vorteile bietet. Normalerweise kostet der Service in den USA 10,99 Dollar pro Monat oder 99 Dollar für ein Jahresabo.

Vor dem Hintergrund, dass Amazon mit Lieferdiensten für Lebensmittel zunehmend Supermärkten Konkurrenz macht, stellt die Aktion eine weitere Attacke auf den klassischen Einzelhandel dar. Vor allem der ohnehin schon unter dem harten Wettbewerb im US-Markt ächzende Branchenführer Walmart, der sich mit seinen niedrigen Preisen traditionell an Geringverdiener wendet, gerät damit weiter unter Druck. Amazon hatte bereits zu Jahresbeginn bekanntgegeben, sich mit anderen Lieferdiensten an einem staatlich geförderten Pilotprogramm für Bezieher von Essensmarken zu beteiligen. (dpa/ib)