Neue Batterietechnik

APC by Schneider Electric verdoppelt USV-Lebensdauer



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die Verwendung moderner Lithium-Ionen-Batterien in USVs sorgt laut APC für eine kompaktere Bauweise, eine längere Lebensdauer und insgesamt niedrigere Betriebskosten.

Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USVs) sind aus der professionellen IT nicht wegzudenken, da sie dafür sorgen, dass ein ordnungsgemäßer Betrieb auch bei Störungen der Energieversorgung über einen gewissen Zeitraum aufrechterhalten werden kann. Kritisch ist dabei die Frage, wie lange die USV diese Aufgabe erfüllen kann. APC by Schneider Electric ist es nun nach eigenen Angaben gelungen, die Lebensdauer seiner USVs dank moderner Lithium-Ionen-Batterien im Vergleich zu herkömmlichen, mit Ventilen geregelten Blei-Säure-Batterien vom Typ VLRA, zu verdoppeln und so die Gesamtbetriebskosten um rund 50 Prozent zu senken.

Die neuen USVs von APC by Schneider Electric enthalten Lithium-Ionen-Batterien.
Die neuen USVs von APC by Schneider Electric enthalten Lithium-Ionen-Batterien.
Foto: APC by Schneider Electric

Kampf gegen Ausfallzeiten

Die Lithium-Ionen-Technik bietet laut Hersteller noch weitere Vorteile. So sollen die neuen Batterien größere Temperaturschwankungen ausgleichen können und eine höhere Leistung bei Umgebungstemperaturen von bis zu 40 Grad Celsius unterstützen. Dadurch lasse sich der Klimatisierungsbedarf senken. Außerdem seien sie leichter und kompakter als VLRA-Batterien. Nach Ansicht von Rob McKernan, Senior Vice President Europa der Secure Power Division von Schneider Electric, spielt eine zuverlässige Stromversorgung auch weiterhin eine entscheidende Rolle: "Ausfallzeiten wirken sich unmittelbar auf das Geschäft aus."

Lesen Sie auch: Prototyp eines neuartigen Lithium-Schwefel-Akkus vorgestellt

Die neuen, einphasigen USV-Geräte gehören zur Smart-UPS-Modellreihe (Uninterruptible Power Supply). Sie sind in Leistungsgrößen mit 500, 750, 1000 sowie 1500 Voltampere (VA) erhältlich. APC by Schneider Electric bietet die USV-Systeme mit einer Höheneinheit (HE) als Rack- oder Tower-Modell für die Wandmontage (500 VA) sowie als USV-Anlagen mit zwei und drei HE für 19-Zoll-Umgebungen (750, 1000, 1500 VA) an.

Die neuen unterbrechungsfreien Stromversorgungen kombinieren laut Hersteller ein geringes Eigengewicht mit einer kurzen Einbautiefe und lassen sich auch über die Cloud aus der Ferne überwachen. Außerdem bieten sie eine automatische Spannungsregelung (AVR) sowie Schutz vor Überspannungen. Der Wirkungsgrad soll bei bis zu 97 Prozent liegen.

Mehr zum Thema: Servicegeschäft bei USV-Anlagen als Chance für zusätzlichen Umsatz

Nach Aussage des Anbieters lassen sie sich aufgrund ihrer vergleichsweise geringen Größe sowohl in HCI-Umgebungen (Hyper Converged Infrastructure), Rack-Gehäusen oder dem EcoStruxure 6U Micro-Datacenter von Schneider Electric integrieren. Darüber hinaus hebt APC die umfassenden Managementoptionen hervor. Die neuen USVs sollen noch in diesem Quartal auf den Markt kommen.

Zur Startseite