Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Neue Produkt-Linie

Apple arbeitet angeblich an einer AR-Brille

10.11.2017
Von Peter Müller und Halyna Kubiv
Peter Müller ist der Ansicht, dass ein Apple täglich den Arzt erspart. Sei es iMac, Macbook, iPhone oder iPad, was anderes kommt nicht auf den Tisch oder in die Tasche. Seit 1998 beobachtet er die Szene rund um den Hersteller von hochwertigen IT-Produkten in Cupertino genau. Weil er schon so lange dabei ist, kennt er die Apple-Geschichte genau genug, um auch die Gegenwart des Mac-Herstellers kritisch und fair einordnen zu können. Ausgeschlafene Zeitgenossen kennen und schätzen seine Beiträge im Macwelt-Morgenmagazin, die die Leser werktags pünktlich um acht Uhr morgens in den nächsten Tag mit Apfel und ohne Doktor begleiten. Privat schlägt sein Herz für die Familie, den FC Bayern, sechs Saiten, Blues-Skalen und Triolen im Shuffle-Rhythmus.
In diesem Jahr hat Apple erweiterte Realität auf die iPhones und iPads gebracht, der nächste logische Schritt ist eine AR-Brille.
Zeiss Smart Optics stellte seinen Datenbrillen-Prototyp auf der MWC 2016 vor.
Zeiss Smart Optics stellte seinen Datenbrillen-Prototyp auf der MWC 2016 vor.
Foto: Zeiss Smart Optics

Augmented Reality (AR) ist für Apple ein wichtiges Thema, mit iOS 11 kommen viele Lösungen für das iPhone auf den Markt. Doch bleibt AR auf dem Smartphonebildschirm nur eine halbe Sache, weshalb der nächste Schritt der Entwicklung nur eine AR-Brille sein kann. Und an einer solchen arbeitet Apple laut Bloombergs Mark Gurman. Im Jahr 2019 will Cupertino diese präsentieren und bis 2020 herausbringen. Anders als heute erhältliche Lösungen soll Apples AR-Brille mit einem eigenem Chip und einem eigenen Betriebssystem namens rOS arbeiten und somit unabhängig vom iPhone funktionieren. Unklar ist, wie Apple das Hauptproblem lösen will: AR- und VR-Brillen sind heutzutage recht klobig und erfüllen keinerlei von Apple angestrebten Designstandards, die dafür notwendige Technik aber in eine unauffälligere Brille zu packen ist mit Sicherheit eine Herausforderung. Für interne Tests verwendet Apple laut Bloomberg die Headsets HTC Vive, eine erste Entwicklung soll in Richtung Gear VR gehen.

Gerüchte zu einer angeblichen AR-Brille von Apple kursieren seit mindestens mehreren Monaten. So hat der Analyst bei Bernstein Securities Tony Sacconaghi im Sommer dieses Jahres spekuliert, Apple könnte die Technologie demnächst bringen. Noch davor auf der CES 2017 hat der Blogger Robert Scoble berichtet, Zeiss AG arbeite wohl mit Apple an einer AR-Brille zusammen. Die Presseabteilung der Zeiss AG hat uns gegenüber auf die Anfrage nur geantwortet: "Kein Kommentar". Auch Apple alleine hält mehrere Patente zu einer wie auch immer gearteten AR-Brille. Eins davon wurde bereits 2008 registriert. Dabei muss man darauf hinweisen, dass dies nach wie vor nur unbestätigte Gerüchte sind. Auch in der Vergangenheit gab es mehrere Projekte, die Apple noch vor der Veröffentlichung eingestampft hat oder niemals plante, wie es berichtet wurde. Prominente Beispiele: Das Projekt Titan zu einem selbstfahrenden Auto und das Apple TV im Form eines Fernsehers. (Macwelt)