Neue Funktionen und Unterschiede

Apple iOS 9 auf dem iPhone im Test

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.

TrackPad-Gesten für Cursor und Markieren

Wer auf dem iPhone öfter Textpassagen oder ganze Blöcke zum Kopieren oder Löschen markiert, muss entweder ein Wort schnell doppelt antippen oder bei der Cursor-Position zweimal weniger schnell tippen. Jetzt ist das Wort markiert (bzw. das Feld Auswählen wird eingeblendet) und die Markierungssymbole lassen sich nun hin- und herziehen.

TrackPad-Geste: Werden zwei Finger über die Tastatur gewischt, so fungiert dieses als TrackPad. Jetzt lässt sich der Cursor sehr genau platzieren oder Textbereiche markieren.
TrackPad-Geste: Werden zwei Finger über die Tastatur gewischt, so fungiert dieses als TrackPad. Jetzt lässt sich der Cursor sehr genau platzieren oder Textbereiche markieren.

In iOS 9 hat Apple das Verfahren zum Markieren von Textpassagen eleganter gelöst. Hierzu wird mit zwei Fingern einfach in eine beliebige Richtung auf der eingeblendeten Tastatur gestrichen. Auf dem Bildschirm sieht man den Cursor, der sich nun an der gewünschten Stelle im Text sehr präzise platzieren lässt. Die Finger müssen nahe zusammen liegen, damit iOS 9 die Geste verwendet.

Werden zwei Finger erst auf die Tastatur gelegt und nach einer kurzen Verzögerung verschoben, so beginnt sofort das Markieren von Textpassagen. Die neuen TrackPad-Gesten funktionieren sehr gut und lassen das bisherige Verfahren schnell vergessen.

Neu ist auch, dass beim Umschalten mit der Shift-Taste auf der Tastatur die Buchstaben nun groß oder klein angezeigt werden. Bei iOS 8 stellt das Keyboard unabhängig von der Shift-Taste die Buchstaben immer groß dar.

Notizen mit Skizzen, Checkboxen und mehr

Die App Notizen hat Apple in iOS 9 stark in der Funktionalität erweitert. Wird rechts über der eingeblendeten Tastatur in einer Notiz auf das Zeichen + getippt, so blendet die App eine zusätzliche Werkzeugleiste ein.

Hier gibt es zum einen das Symbol für Checkboxen. Tippt man darauf, so können ganz einfach Einträge mit der Checkbox davor gemacht werden. Nach jedem Return erstellt Notizen eine neue Checkbox. In der fertigen Notiz lassen sich die Boxen je nach Status als erledigt markieren.

In der Werkzeugleiste ist auch das Buchstabensymbol Aa für das Formatieren von Text. Hier erlaubt Notizen nun die Auswahl zwischen den Formatvorlagen Titel, Überschrift, Text, Checkliste, Aufzählungsliste und Nummerierte Liste. Außerdem lässt sich Text darüber fett, kursiv oder unterstrichen formatieren.

Neben dem ebenfalls in der Werkzeugleiste vorhandenen Symbol für das Einfügen von Fotos aus der Fotomediathek oder zum Aufnehmen neuer Fotos gibt es die Funktion für Skizzen. In diesem Modus lassen sich mit dem Finger gezeichnete Skizzen in die Notiz einfügen. Neben der Auswahl der Farbe gibt es drei verschiedene Stifte für das Zeichnen mit dem Finger; ein Radierer ist ebenfalls dabei. Über das antippbare Linealsymbol blendet Notizen ein beliebig verschieb- und drehbares Lineal ein (inklusive Gradanzeige). Entlang des Lineals lassen sich dann gerade Linien mit dem Finger ziehen.

Einfügen aus anderen Apps wie Links aus Safari, Orte aus Karten, Fotos oder Dokumente aus iCloud Drive funktioniert über das Symbol Weiterleiten in der jeweiligen Anwendung. Hier lässt sich beim Tipp auf Notizen dann gleich eine vorhandene oder neue Notiz erstellen; inklusive Text. In der Notizen-App sieht man dann beispielsweise einen Link inklusive Teaserbild. Links unten in der Notizen-App gibt es noch ein Symbol für einen Attachement-Browser. Beim Tipp darauf listet die App alle Anhänge wie Webseiten, Fotos und Videos, Zeichnungen, Karten und Dokumente aus allen Notizen übersichtlich auf.