Neue Funktionen und Unterschiede

Apple iOS 9 auf dem iPhone im Test

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.

Mail mit Anhängen und Verteilern

Das Anhängen von Fotos und Videos funktioniert bei der App Mail bereits bei iOS 8 sehr gut. Mit iOS 9 erlaubt Mail erstmals auch beliebige Anhänge wie PDF-Dateien.

Für Dateianhänge tippt man in einer Mail in das Textfeld mit dem Finger, bis die Optionen eingeblendet werden. Jetzt wird auf den rechten Navigationspfeil getippt, bis die Option Anhang hinzufügen erscheint. Ein Tipp darauf öffnet das Speicherverzeichnis von iCloud Drive. Links oben blendet iOS 9 noch die Option Speicherorte ein; hier lässt sich je nach installierter App beispielsweise OneDrive oder Dropbox auswählen. Nach der Selektion des Cloud-Dienstes kann nun aus einem beliebigen Ordner eine Datei als Anhang ausgewählt werden.

Beim Einfügen von Anhängen macht iOS 9 je nach Dateityp automatisch eine ZIP-Datei daraus. Im Test packt so der Mail-Client Dokumente aus Pages und Numbers in ein ZIP als Anhang. Files mit den Endungen .exe, .dll oder .rtf oder .pdf wurden dagegen direkt als Attachement eingefügt.

Wer oft E-Mails an den identischen Personenkreis schreibt, dem schlägt die Mail-App nach der Auswahl des ersten Kontaktes gleich Personen vor, die typischerweise oft mit auf dem Verteiler sind. Im Test zeigt Mail auch gleich passende Gruppen als Verteiler vor.

Ebenfalls neu in Mail ist eine verbesserte Suche. Wird ein Begriff im Suchfeld oben eingegeben, dann zeigt die App die Ergebnisse gruppiert nach Personen und Themen an. So lässt sich besser nach Kontakten oder Betreffzeilen suchen.

Karten mit "In der Nähe" und ÖPNV

Wer auf dem iPhone sehen will, wo in seiner nächsten Umgebung Banken, Ärzte, Cafés, Apotheken oder Hotels sind, nutzt Apps wie AroundMe. In iOS 9 bringt die App Karten diese Funktionalität über das Feature In der Nähe gleich mit. Hierzu muss in der Karten-App nur in das Suchfeld getippt werden. Jetzt blendet die App gleich die vordefinierten Kategorien Essen, Getränke, Einkaufen, Spaß, Verkehr, Reisen, Dienstleistungen und Gesundheit ein (die Einblendung funktioniert in der Beta überwiegend erst in den USA).

Wählt man nun beispielsweise Essen, so zeigt die App die Unterkategorien wie Beliebt, Restaurants, Lebensmittel oder Fast Food. Beim Auswählen gibt es nun eine Liste mit der Entfernung zum eigenen Standort. Es lassen sich in das Suchfeld auch direkt Begriffe wie Parkplätze eintippen; Karten zeigt dann die Liste an.

Eine weitere Neuigkeit der Karten-App in iOS 9 ist die Unterstützung des öffentlichen Nahverkehrs. Bei der Routenführung gibt es nun neben den bisherigen Optionen Fahren und Zu Fuß zusätzlich ÖPNV. Die Karten-App nutzt nun Busse, Bahnen und Fähren für die Routenführung. Die Option ÖPNV lässt sich auch als neue Kartenansicht neben Standard und Satellit auswählen. In der Ansicht Satellit blendet iOS 9 im Gegensatz zu iOS 8 gleich die Straßennahmen mit ein - die Ansicht Hybrid ist dafür weggefallen.

Zum Start ist ÖPNV in den Städten San Francisco, New York, Toronto, Philadelphia, Washington, Baltimore, Chicago, Mexico City, London und Berlin verfügbar. Außerdem funktioniert der Dienst in vielen großen Städten in China.