Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Distributionsabkommen mit Getvisibility

Arrow ECS setzt auf Daten und KI

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
VAD Arrow ECS hat ein Distributionsabkommen mit dem irischen Software-Anbieter Getvisibility vereinbart.

Damit werden die Lösungen des Datenspezialisten auch in Deutschland via Arrow ECS erhältlich sein, denn die Vertriebsvereinbarung mit Getvisibility erstreckt sich auf die Regionen Nordamerika und EMEA (Europa, Nahost und Afrika).

Alexis Brabant, EMEA-Vertriebsleiter bei Arrow ECS: "Künstliche Intelligenz spielt zunehmend eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von immer komplexer werdenden Cyber-Angriffen."
Alexis Brabant, EMEA-Vertriebsleiter bei Arrow ECS: "Künstliche Intelligenz spielt zunehmend eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von immer komplexer werdenden Cyber-Angriffen."
Foto: Arrow ECS

Durch die Verbindung aus maschinellen Lernverfahren mit NLP-Technologien (Natural Language Processing) hat deras Anbieter aus Cork/Irland eine Lösung entwickelt, mit der Unternehmen große Datenmengen automatisch klassifizieren können. Sie können rasch feststellen, wo sich sensible Informationen, etwa personenbezogene Daten oder patentrelevante interne Entwicklungen, befinden, und diese Daten besonders schützen - etwa indem sie sie in eine besonders abgesicherte Umgebung transferieren.

So sieht ein typisches Ergebnis einer automatischen Datenanalyse bei Getvisibility aus.
So sieht ein typisches Ergebnis einer automatischen Datenanalyse bei Getvisibility aus.
Foto: Getvisibility

"Damit können wir auch geltende Bestimmungen, wie jene der DSGVO, erfüllen", glaubt Ronan Murphy, CEO bei Getvisibility. Durch die Kooperation mit der weltweit tätigen Arrow ECS erhofft sich der Manager eine stärkere Verbreitung seiner Produkte. Seiner Meinung nach fehlt vielen Unternehmen nämlich der Überblick über ihre riesigen Datenmengen, es mangelt an Informationen über deren exakten Speicherort und die individuellen Zugriffsrechte auf diese Informationen. Und sobald diese Daten in die Cloud abgewandert sind, wird es für den Kunden ganz schwierig, sich da einen Überblick zu verschaffen.

Lesetipp: Die veränderten Kundenbeziehungen

Für den VAD mit der Deutschland-Niederlassung in München ist die Aufnahme der Lösungen von Getvisibility nur logisch, denn "künstliche Intelligenz spielt zunehmend eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von immer komplexer werdenden Cyber-Angriffen", so Alexis Brabant, EMEA-Vertriebsleiter bei Arrow ECS. "Getvisibility unterstützt unsere Channel-Kunden bei der schnellen und effizienten Realisierung der Sicherheitsanforderungen ihrer Endkunden. Mit Blick in die Zukunft sind KI und Machine Learning für den Schutz unserer Daten gegen digitale Bedrohungen unverzichtbar", so der Manager weiter.