Sichere Filialvernetzung

Aruba erweitert SD-Branch-Lösung um Zero Trust Framework



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist in München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die Vernetzung von entfernten Filialen des Einzelhandels soll Dank einer neuen Version der Aruba-Lösung SD-Branch nicht nur flexibler, sondern auch sicherer werden.

Der Netzwerkanbieter Aruba Networks will eine sichere Vernetzung der einzelnen Filialen großer dezentralisierter Einzelhändler miteinander und mit der Zentrale erleichtern. Der amerikanische Hersteller mit Sitz in Santa Clara in Kalifornierin wurde 2015 von Hewlett-Packard Enterprise (HPE) übernommen. Zu den wichtigsten Angeboten von Aruba gehört SD-Branch. Die Lösung soll den Netzwerk-Edge, also etwa die Endstellen in Filialen des Handels, mit der Cloud verbinden. Dafür kombiniert der Hersteller die Aruba Branch Gateways mit der Cloud-Management-Plattform Aruba Central.

Zu den Hardware-Komponenten von SD-Branch gehört das Aruba 9004-LTE Gateway.
Zu den Hardware-Komponenten von SD-Branch gehört das Aruba 9004-LTE Gateway.
Foto: Aruba

SD-Branch wurde jetzt um einige neue Funktionen erweitert. So soll die Lösung nun über eine individuelle, identitäsbasierte Angriffserkennung und -prävention verfügen, die nach dem Zero-Trust-Modell aufgebaut ist. Außerdem wurde der SD-WAN Orchestrator, der zu Aruba Central gehört, um ein einheitliches Edge-to-Cloud-Management und eine sichere Konnektivität in die Cloud erweitert. Die in den einzelnen Zweigstellen eingesetzten Netzwerk-Gateways wurden zudem um LTE erweitert.

Dank der Integration der Zero-Trust-Technik sollen sich nun flexible und sichere Overlay-Netze einrichten lassen, die nach Angaben des Herstellers auch Tausende von Remote-Standorten sicher mit entfernten Anwendungen in Rechenzentren und der Cloud verbinden können. Die integrierte Orchestrierung sorgt dann dafür, dass die festgelegten Sicherheitsrichtlinien auf alle Workloads sowohl in AWS als auch Microsoft Azure angewandt werden können.

Lesen Sie auch: Cloud? Nur mit Channel-Partnern!

Das Security Dashboard von SD-Branch bietet sowohl eine Übersicht über aktuelle Gefahren als auch eine Threat Map.
Das Security Dashboard von SD-Branch bietet sowohl eine Übersicht über aktuelle Gefahren als auch eine Threat Map.
Foto: Aruba

Nach Ansicht von Kishore Seshadri, Vice President und General Manager für SD-WAN-Lösungen bei Aruba, hat das Unternehmen "mit der SD-Branch-Lösung Pionierarbeit geleistet und eine neue Kategorie jenseits der reinen SD-WAN-Angebote geschaffen". Der Handel profitiere dabei von einer Reduzierung des Geräteplatzbedarfs, der einheitlichen Verwaltung über WAN und LAN sowie einer Verbesserung der Sicherheit

Lesen Sie auch: So wird das Netz zum SD-WAN

Zur Startseite