"Eee Tablet" und "Eee Pad"

Asus startet Angriff auf iPad und Kindle

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Bereits im Vorfeld der Computex Taipei hat Asus die eigenen Messeneuheiten vorgestellt. Dabei fällt das Unternehmen mit einer ungewöhnlichen Interpretation des Begriffs Tablet auf. Denn beim "Eee Tablet" handelt es sich nicht etwa um einen Mobilcomputer, sondern um einen beschreibbaren E-Reader und somit die Asus-Antwort auf den Kindle.
Den "Eee Pad" bring Asus in 10- und 12-Zoll-Format auf den Markt
Den "Eee Pad" bring Asus in 10- und 12-Zoll-Format auf den Markt
Foto: Ronald Wiltscheck

Bereits im Vorfeld der Computex Taipei hat Asus die eigenen Messeneuheiten vorgestellt. Dabei fällt das Unternehmen mit einer ungewöhnlichen Interpretation des Begriffs Tablet auf. Denn beim "Eee Tablet" handelt es sich nicht etwa um einen Mobilcomputer, sondern um einen beschreibbaren E-Reader und somit die Asus-Antwort auf den Kindle.

Doch auch das iPad bekommt Konkurrenz vom taiwanesischen Hersteller. Dieser bringt sein "Eee Pad" gleich in Zehn- und Zwölf-Zoll-Format auf den Markt. Besonders das größere der beiden Windows-Modelle ist dabei wie Apples Gerät als multimedialer Computer ausgelegt, der unter anderem als Farb-E-Reader herhalten kann.

Multimedia-Pad

Das Zwölf-Zoll-Gerät Eee Pad EP121 ist Asus zufolge als vielseitiges Gerät gedacht, das als Multimedia-Player, Kompaktcomputer und E-Reader dienen kann. Wie das Unternehmen als Seitenhieb auf Apple betont, sei das eigene Modell problemlos auch zu Multitasking in der Lage. Um das möglich zu machen, setzt das EP121 auf einen Intel-CULV-Prozessor vom Type Core 2 Duo und Windows 7 Home Premium als Betriebssystem. Die Akkulaufzeit beträgt bis zu zehn Stunden.

Neben einer virtuellen Touchscreen-Tastatur stellt Asus für das größere Eee Pad auch einen Hybrid aus Dockingstation und Keyboard als Eingabegerät in Aussicht. Nicht nur in den Ausmaßen etwas kompakter ist indes das zehnzöllige Eee Pad EP101TC. Denn das Gerät nutzt laut Asus mit Windows Embedded Compact 7 den Nachfolger von Windows CE als Betriebssystem. Damit wird es als Kompaktcomputer mit dem großen Bruder nicht mithalten können.

Zur Startseite