Nach Stationen bei Integralis, NTT und Fujitsu

Ausecus holt Sascha Jäger als Geschäftsführer

Peter Marwan lotet kontinuierlich aus, welche Chancen neue Technologien in den Bereichen IT-Security, Cloud, Netzwerk und Rechenzentren dem ITK-Channel bieten. Themen rund um Einhaltung von Richtlinien und Gesetzen bei der Nutzung der neuen Angebote durch Reseller oder Kunden greift er ebenfalls gerne auf. Da durch die Entwicklung der vergangenen Jahre lukrative Nischen für europäische Anbieter entstanden sind, die im IT-Channel noch wenig bekannt sind, gilt ihnen ein besonderes Augenmerk.
Ausecus mit Sitz in Augsburg ist ein Beratungsunternehmen und Lösungsanbieter für ISMS und IT-Sicherheit für Kritische Infrastrukturen (KRITIS). Zum 1. Januar 2021 hat sich der Security-Spezialist mit Sascha Jäger verstärkt, der zuletzt bei Fujitsu den Cybersecurity-Bereich für Zentraleuropa leitete.
Zum 1. Januar 2021 wechselte Sascha Jäger von Fujitsu als Geschäfstführer zum Augsburger Security-Spezialisten Ausecus. Er leitet dort nun zusammen mit Kent Andersson die Geschicke des auf KRITIS-Betreiber fokussierten Unternehmens.
Zum 1. Januar 2021 wechselte Sascha Jäger von Fujitsu als Geschäfstführer zum Augsburger Security-Spezialisten Ausecus. Er leitet dort nun zusammen mit Kent Andersson die Geschicke des auf KRITIS-Betreiber fokussierten Unternehmens.
Foto: Ausecus

Das Augsburg Beratungsunternehmen Ausecus hat mit Sascha Jäger (46) einen weiteren Geschäftsführer und Gesellschafter bekommen. Seit 1. Januar 2021 leitet neben Kent Andersson auch Sascha Jäger die Geschicke des auf ISMS (Informationssicherheits-Managementsystem) und IT-Sicherheit für Kritische Infrastrukturen (KRITIS) spezialisierten Unternehmens, das langjähriger IT-Sicherheitspartner von über 200 Betreibern Kritischer Infrastrukturen ist.

"Mit seinen über 25 Jahren Erfahrung in verschiedenen Funktionen bei Integralis/NTT und Fujitsu ist Sascha Jäger die perfekte Ergänzung für unsere Geschäftsentwicklung in dem sich schnell entwickelnden Markt von IT-Security für Leittechnik", lobt Kent Andersson, der bisherige Ausecus-Geschäftsführer. "Er hat bei Integralis/NTT Vertrieb und Management vom Startup bis zur Konzerndimension erlernt und bei Fujitsu ein Security Operations Center (SOC) aufgebaut und geleitet. Seine Expertise, seine Erfahrung und sein Netzwerk sind ideale Investitionen für unsere Zukunft", so Andersson weiter.

Jäger war von 1996 bis 2013 in Managementpositionen beim IT-Security Spezialisten Integralis/NTT in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich tätig und dort zuletzt Geschäftsführer. Von 2013 bis Ende 2020 hatte er Führungsaufgaben bei Fujitsu inne. Zuletzt leitete er bei dem japanischen Konzern den Cybersecurity-Bereich für Zentraleuropa.

"Meine Aufgabe wird sein, den Angriffserkennungsservice KRITIS Defender für Leit- und Fernwirktechnik und weitere OT-Security Services für KRITIS Betreiber aufzubauen", erklärt Jäger zu seiner neuen Stelle. "Dabei setzen wir auf Open Source, agile Entwicklungsmethoden wie DevOps und IT-Security made in Germany, um dauerhaft eine effiziente, kostengünstige und sichere technische Entwicklung zu gewährleisten."

»

Systemhausstudie 2020 zum Download

Systemhausstudien 2020 zum Download

Wie zufrieden sind IT-Verantwortliche von Anwenderunternehmen mit ihren IT-Dienstleistern? Wer sind die umsatzstärksten Systemhäuser Deutschlands? Wie schätzen Systemhäuser die aktuelle Marktlage ein? Alle Antworten liefert die „Systemhausstudie 2020“.

Zur Startseite