Vinci Energies übernimmt Netzwerkspezialisten

Axians kauft wieder zu

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Vinci Energies hat die bayerische OFM Gruppe übernommen, die damit Teil der Vinci Energies-Tochter Axians Deutschland wird.
Alfred Büdel, Geschäftsführer der OFM Gruppe: "Mit der starken Marke Axians im Rücken können wir unsere Marktposition als Generalunternehmer im FTTH-Breitbandausbau ausbauen."
Alfred Büdel, Geschäftsführer der OFM Gruppe: "Mit der starken Marke Axians im Rücken können wir unsere Marktposition als Generalunternehmer im FTTH-Breitbandausbau ausbauen."
Foto: OFM Gruppe

Die OFM-Gruppe wurde 1969 als "OFM Oberfränkische Fernmeldemontage" gegründet und hat 2018 rund 78 Millionen Euro umgesetzt. Der IT-Dienstleister baut City-Netze, installiert LANs in Unternehmen und integriert dort Switches, Router und Security-Gateways. Dabei verlegen die Netzwerkspezialisten aus Burgkunstadt in Nordbayern auch selbst die Kabel, planen und bauen Netze für regionale Carrier in Bayern, Sachsen und Thüringen. Die OFM Gruppe gilt als Glasfaser-Expertin.

ebenfalls lesenswert: Axians auf der it-sa

Mit dem Zukauf der OFM Gruppe verstärkt sich Axians Deutschland im Bereich Netzwerkinfrastruktur und erwirbt Know-how in den Marktsegmenten FTTH-Breitband (Fiber to the home) und 5G. Die Vinci Energies-Tochter möchte als führender Integrations- und Betriebspartner für Netzinfrastrukturen in ganz Deutschland am Markt wahrgenommen werden und will den Breitbandausbau hier zu Lande voranreiben.

Jacques Diaz, CEO von Axians Deutschland: "Mit der OFM Gruppe wollen wir unsere Kunden als 360-Grad-ICT-Partner begleiten - vom FTTH-Glasfaserausbau über das 5G-Campus-Netz bis zur performanten IoT-Lösung."
Jacques Diaz, CEO von Axians Deutschland: "Mit der OFM Gruppe wollen wir unsere Kunden als 360-Grad-ICT-Partner begleiten - vom FTTH-Glasfaserausbau über das 5G-Campus-Netz bis zur performanten IoT-Lösung."
Foto: Axians

Man wolle vor allem im Bereich Unternehmensnetzwerke wachsen, hier kann Axians bereits ein paar namhafte Anbieter von öffentlichen Netzen (Nürnberg Messe, Mercedes Benz-Arena und das Werder Bremen-Stadion) sowie diverse Industriebetriebe als Kunden vorweisen. Mit der Übernahme der OFM-Gruppe möchte Axians diese Aktivitäten verstärken und insbesondere im Bereich City-Carrier wachsen.

Tipp der Redaktion: DigitalPakt Schule - wie Axians es angeht

Jacques Diaz, CEO von Axians Deutschland, sagt zu der Akquisition, die von langer Hand geplant war: "Damit der flächendeckende Breitbandausbau und das Internet der Dinge in Deutschland Wirklichkeit werden, wollen wir uns als Partner der Telekommunikationsnetz-Betreiber und der Wirtschaft beteiligen. Mit der OFM Gruppe wollen wir unsere Kunden als 360-Grad-ICT-Partner begleiten - vom FTTH-Glasfaserausbau über das 5G-Campus-Netz bis zur performanten IoT-Lösung."

Frank Kammer, Business Area Manager Telekom & Carrier von Axians Deutschland: "Wir heißen die OFM ganz herzlich als Teil unserer Gruppe willkommen. Axians wird damit endgültig zu einem führenden Integrator und Service Provider für Breitband-Infrastrukturen, Unternehmens- und Datennetzwerke in ganz Deutschland."
Frank Kammer, Business Area Manager Telekom & Carrier von Axians Deutschland: "Wir heißen die OFM ganz herzlich als Teil unserer Gruppe willkommen. Axians wird damit endgültig zu einem führenden Integrator und Service Provider für Breitband-Infrastrukturen, Unternehmens- und Datennetzwerke in ganz Deutschland."
Foto: Axians

Alfred Büdel, Geschäftsführer der OFM Gruppe, freut sich sehr, Teil der Vinci Energies Gruppe zu werden: "Deren starke Kundenorientierung und das gemeinsame Werteverständnis geprägt von Vertrauen, Verantwortung und Unternehmergeist passen genau zu unserer DNA. Mit der starken Marke Axians im Rücken können wir unsere Marktposition als Generalunternehmer im FTTH-Breitbandausbau ausbauen und bei wachsender Nachfrage nach Lösungen für Carrier- und Datennetzwerke unsere Leistungsfähigkeit sichern. Die enge und sehr fokussierte Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Vinci Energies hat mich darin bestärkt, unseren Erfolgsweg der vergangenen 50 Jahre in Zukunft als Teil des mittelständisch geprägten Konzerns fortzuführen - und die zukünftigen Herausforderungen im ITK-Markt proaktiv zu bedienen. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Schritt auch für unsere gesamte Belegschaft in allen Unternehmensbereichen und Niederlassungen eine weitere positive und zukunftsweisende Unternehmensentwicklung sichert."