Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Workshop von Evernine und Weptun

B2B-Kommunikation im ITK-Channel

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.

B2B-Kommunikation heute - 5 Tipps

Schon mal vorab die fünf goldenen Tipps für eine erfolgreiche Firmenkommunikation:

Schaffen Sie einen Ausgleich zwischen Marketing und Sales

Sales und Marketing verfolgen, was die Firmenkommunikation, betrifft, oft unterschiedliche Interessen. Das Problem: Die Sales-Abteilung, so berechtigt die Ziele sind, überstimmt oft das Marketing, wenn es um die Ausformulierung von Inhalten geht. Es sollte aber andersrum laufen: Kunden wollen auch im IT-Umfeld eine einfache und kurze Sprache, die eher Sache des Marketings ist, Sales sollte nur Impulse geben dürfen.

Verpacken Sie Botschaften geschickt

Klassische Werbebroschüreen oder Pressemitteilungen verfehlen oft Ihr Ziel, zu gering ist der Nutzwert für Adressaten. Werden Sie lieber zum "Trusted Advisor", der Ratgeber gibt oder Inhalte so umgestaltet, dass Sie die Pain Points der Nutzer direkt adressieren. Liefern Sie Bildmaterial bei Pressemitteilungen mit. Ein guter Ratgeber mit Schmuckbild wird gerne von Redaktionen veröffentlicht.

So gestalten Sie Ihre Homepage

Denken Sie daran: Entscheider über IT-Budgets sind nicht selten der mittleren Generation oder der darüber angesiedelt. Vermeiden Sie deshalb kleine Schriftarten, so humorvoll das klingen mag. Adressieren Sie nicht Ihr Portfolio, sondern gestalten Sie die Homepage nach den Themen Ihrer Besucher. Lassen Sie Raum für dynamischen Content. Das unterstützt SEO und lässt Raum, auf aktuelle Ereignisse in der Branchen zu reagieren. Investieren Sie in einen professionellen Fotografen, um Ihren Webauftritt und Ihren Content mit individuellen Bildmaterial zu bereichern.

Im Kommen: Content Marketing

Reduzieren Sie Ihre eigene Firma und das eigene Portfolio in Ihrer Firmenkommunikation. Werten Sie Ihren Content mit redaktionellen Inhalten auf (journalistischer Ansatz). Sie werden überrascht sein, wie viele Ihrer IT-Hersteller aufspringen werden und Ihren Content mitfinanzieren. Denn journalistischer Content lässt sich bestens vermarkten, ist glaubhaft und wird von Verlagen und Kunden hochgeschätzt. Seien Sie dabei offen für eine Portion Selbstkritik

Setzen Sie auf neue Kanäle

Es gilt stets: Die Basis ist für jeden Kommunikationskanal entscheidend: PR funktioniert nur mit vorher festgelegten Ansprechpartnern, Guidelines und Basismaterial für die Presse, Social Mdia nur mit einer festen Strategie für die Interaktion, Firmenvideos führen nur in Form von definierten Formaten zum Erfolg. Es gilt aber auch: Reiner Text verliert immer mehr an Bedeutung. Noch hinken viele Channel-Unternehmen hinterher. Machen Sie sich einen Namen mit Events, Webinaren pder Firmenvideos zu bestimmten Themen, die hohen Nutzwert haben und stechen Sie so Ihren Wettbewerb aus. (rw)