1. Quartal 2011

Beamer-Markt ist um 13 Prozent gewachsen

10.05.2011
Der Weltmarkt für Front-Projektoren ist im ersten Quartal 2011 laut PMA um 13 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gewachsen. Dies ist vor allem Pico- und Mini-Projektoren zu verdanken.

Pacific Media Associates (PMA) zufolge ist der Weltmarkt für Projektoren im ersten Quartal 2011 gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 13 Prozent gewachsen.

Westentaschen-Beamer wie dieser von Aiptek haben am meisten zum Wachstum beigetragen.
Westentaschen-Beamer wie dieser von Aiptek haben am meisten zum Wachstum beigetragen.

Wachstumstreiber waren vor allem die mit New Era (neue Ära) bezeichneten Pico- und Pocket- oder Mini-Beamer mit Lichtstärken von unter 500 Ansi-Lumen, viele davon mit LEDs als Lichtquelle. Diese legten um 95 Prozent zu, der Absatz von High-end-Projektoren mit über 5.000 Ansi-Lumen hat mit 29 Prozent ebenfalls gut angezogen, während im sogenannten Mainstream ("Hauptstrom" oder Hauptkategorie) mit Helligkeitswerten von 500 bis 4.999 Ansi-Lumen nur gerade mal ein Absatzplus von drei Prozent zu verzeichnen war.

Auch wenn die Hauptkategorie vergleichsweise wenig Wachstum brachte, hat sich im Produktmix einiges geändert, so PMA.

Als heißesten Trend der letzten paar Quartale bezeichnet PMA-Präsident William Coggshall Short-Throw-Projektoren (einschließlich interaktive Modelle) für den Bildungsbereich. Am schnellsten wachse dabei Bereich der Ultra-Short-Throw-Beamer mit einem Verhältnis Bilddiagonale zu Projektionsabstand von unter 0,38. Diese konnten ihren Marktanteil vom ersten Quartal des Vorjahres glatt verdoppeln.

Eine andere interessante Entwicklung im Mainstream sei der Trend zur WXGA-Auflösung. Der Anteil der Geräte ist von unter 10 auf 13,5 Prozent deutlich gestiegen. SVGA- und XGA-Projektoren mit dem klassischen 4:3-Seitenformat bleiben dabei laut Coggshall mehr und mehr auf der Strecke. (kh)

Zur Startseite