Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Russland und Türkei

Bechtle expandiert nach Asien

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Über Partner ist Bechtle schon in Skandinavien, im Baltikum, in Nord- und Südamerika, in Südafrika, in Australien und Neuseeland sowie in Ostasien vertreten. Nun kam noch ein Engagement in der Türkei und Russland dazu.

Politisch mögen Russland und die Türkei umstritten sein, von der wirtschaftlichen Stärke her gehören beide Länder zu den G20. Deswegen ist es durchaus sinnvoll, auch dort Kunden mit IT-Dienstleistungen zu beliefern. Und deshalb schließt Bechtle mit der Softline Group einen Partnerschaftsvertrag. Softline ist außer in der Türkei und Russland auch noch in Aserbaidschan, Usbekistan, Armenien, Weißrussland, Rumänien, Georgien, Tadschikistan, Kasachstan, Turkmenistan, Kirgisistan und Moldawien vertreten,

2016 betrug der Umsatz von Softline rund eine Milliarde Dollar. Der Systemintegrator mit Hauptsitz in Moskau beschäftigt derzeit 3.900 Mitarbeiter und bedient rund 60.000 Kunden aus der freien Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor. Vor allen in den Schwellenmärkten verzeichnet Softline ein starkes Wachstum.

Jürgen Schäfer, Vorstand IT-E-Commerce bei der Bechtle AG: "Die neue Partnerschaft öffnet uns Türen zu den wirtschaftlich wichtigen Regionen Russland und Türkei."
Jürgen Schäfer, Vorstand IT-E-Commerce bei der Bechtle AG: "Die neue Partnerschaft öffnet uns Türen zu den wirtschaftlich wichtigen Regionen Russland und Türkei."
Foto: Bechtle

Bereits vor der Vertragsunterzeichnung hat Bechtle testweise schon mit Softline im Software-Bereich zusammengearbeitet - offenbar erfolgreich. Laut Bechtle kamen dabei zahlreiche Überschneidungen hinsichtlich Servicequalität, Know-how und Unternehmenskultur in der Praxis zum Vorschein.

Lesetipp: Bechtle gewinnt Ausschreibung von Dataport

"Wir freuen uns, mit Softline einen verlässlichen Partner gefunden zu haben, der die Abdeckung aller wichtigen Märkte innerhalb unserer die Global IT Alliance (GITA) ergänzt. Dabei öffnet uns die neue Partnerschaft auch die Türen zu wirtschaftlich wichtigen Regionen wie Russland und der Türkei. Darüber hinaus teilen wir die gleichen Werte und Standards. Auch das macht Softline zu einer wertvollen Ergänzung der globalen IT-Allianz", sagt Jürgen Schäfer, Vorstand IT-E-Commerce bei der Bechtle AG.

"Unser Beitritt zur Global IT Alliance bietet uns die großartige Chance, Teil einer internationalen Community zu sein. Zusammen mit weiteren führenden IT-Partnern innerhalb des Netzwerks sind wir in der Lage, die IT unserer Kunden auch in komplexen Projekten weltweit zu betreuen", so Igor Borovikov, Chairman of the Board bei Softline.

Lesetipp: Warum heißt Bechtle eigentlich Bechtle?

Der russische Systemintegrator ist im Cloud-Business tätig, darüber hinaus bietet er Lösungen für Collaboration, Security und Mobility. Software-Lizenzierung, Schulungen, Asset Management und Managed Services gehören ebenfalls zu seinem Portfolio. Softline agiert in 30 Ländern, unter anderem auch in Lateinamerika, wo Bechtle sich eine Zusammenarbeit ebenfalls vorstellen könnte. Derzeit ist das Systemhaus aus Neckarsulm dort mit den Partnern Compucentro in Mexiko und mit Microware in Brasilien vertreten.