Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Alternative zum Dienstwagen

Bechtle setzt auf das Fahrrad

Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Alle Bechtle-Mitarbeiter können ab sofort ein Dienstfahrrad kostengünstig leasen - ob City- oder Mountainbike, Trekkingrad oder Pedelec - das bleibt ihnen überlassen.

Nachdem bei dem so genannten "Dienstwagenprivileg" Fahrräder den PKWs gleichgestellt sind, bietet die Bechtle AG ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, ein "Dienstfahrrad" mit der Ein-Prozent-Regel das über das Bruttogehalt zu versteuern. Das Systemhaus übernimmt darüber hinaus drei Jahre lang die Versicherungskosten. Neben der Fahrt zur Arbeit und zu Kunden können Bechtle-Mitarbeiter ihr Dienstfahrrad auch privat nutzen. Dabei dürfen sie sich ihren fahrbaren Untersatz frei aussuchen: City- oder Mountainbike, Trekkingrad oder Pedelec. Als Fahrrad-Leasingpartner fungiert dabei JobRad aus Freiburg.

Gerhard Marz, Bereichsvorstand Public Sector und Leiter Human Resources bei der Bechtle AG: "Wir sehen das Dienstfahrrad als weitere Maßnahme, mit der wir unsere Attraktivität als Arbeitgeber steigern können-"
Gerhard Marz, Bereichsvorstand Public Sector und Leiter Human Resources bei der Bechtle AG: "Wir sehen das Dienstfahrrad als weitere Maßnahme, mit der wir unsere Attraktivität als Arbeitgeber steigern können-"
Foto: Bechtle AG

Mit der Einführung des Dienstfahrrads trägt Bechtle dem Trend zur häufigeren Nutzung von Fahrrädern als Fortbewegungsmittel Rechnung. Immer mehr Mitarbeiter möchten dem täglichen Stau ausweichen, sich für die Umwelt aktiv einsetzen und gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit tun. Im Rahmen der Erweiterung des Konzernsitzes plant das Systemhaus bis Ende 2020 in Neckarsulm zusätzliche Umkleideräume, Duschen und überdachte Fahrradparkplätze einzurichten.

Lesetipp: Deutschlands größte Systemhäuser

Gerhard Marz, Bereichsvorstand Public Sector und Leiter Human Resources bei der Bechtle AG möchte mit der Einführung des Dienstfahrrads die Attraktivität des Systemhauses als Arbeitgeber erhöhen: "Darüber hinaus nehmen wir unsere Verantwortung als Unternehmen wahr und können so einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verkehrsreduktion leisten."