Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Vertragsvolumen im zweistelligen Millionenbereich

Bechtle und die Bundeswehr

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Bechtle schließt bereits zum dritten Mal einen Rahmenvertrag mit der Bundeswehr. Die Laufzeit beträgt wieder vier Jahre.

Am 28. Juni 2017 unterzeichnete Bechtle einen Rahmenvertrag mit dem Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw). Damit setzt das Systemhaus die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr bis 2021 fort, denn der Vertrag mit einer Laufzeit von vier Jahren schließt nahtlos an die bereits 2009 und 2013 geschlossenen Rahmenvereinbarungen an. Konkret bedeutet dies, dass Bechtle auch in den kommenden vier Jahren die Bundeswehr mit Informationstechnologie ausstatten wird. Dabei geht es um Equipment und Dienstleistungen im "zweistelligen Millionenbereich".

Dabei wird Bechtle wie bisher auf die Produkte der bisherigen Lieferanten HP sowie Dell EMC setzen. Mit von der Partie sind auch noch die IT-Dienstleister Conet Solutions und GBS Tempest. Bechtles neuer Rahmenvertrag mit der Bundeswehr umfasst die Auslieferung, Installation und Betrieb von Servern, PC-Clients, Monitoren, Drucker und weitere Peripherie. Hinzu kommt auch die Planung, Errichtung, Installation und der Betrieb von IT-Netzen in herkömmlicher Client-Server-Architektur.

Die Projektleitung liegt dabei wie bisher zentral bei der Bechtle AG in Neckarsulm. An der Umsetzung sind aber die einzelnen bundesweit verteilten Bechtle-Systemhäuser beteiligt, um "die notwendigen kurzen Servicewege zu den Standorten der Bundeswehr im gesamten Bundesgebiet" zu gewährleisten.

Waldemar Zgrzebski, Geschäftsführer Bechtle IT-Systemhaus Bonn/Köln: "Wir freuen uns sehr über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Bundeswehr."
Waldemar Zgrzebski, Geschäftsführer Bechtle IT-Systemhaus Bonn/Köln: "Wir freuen uns sehr über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Bundeswehr."
Foto: Bechtle

"Der erneute Zuschlag ist nicht nur eine Bestätigung für die erbrachte Leistung in den vergangenen acht Jahren. Er ist auch ein Vertrauensbeweis in unsere Zukunftsorientierung - insbesondere mit Blick auf die steigenden Herausforderungen bei der Digitalisierung. Wir freuen uns sehr über die Fortsetzung der Zusammenarbeit", so Waldemar Zgrzebski, Geschäftsführer Bechtle IT-Systemhaus Bonn/Köln.

Jörg Terschüren, Leitung Geschäftsfeld Bund, Bechtle AG in Neckarsulm: "Bei unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Bundeswerh kommen die seit Jahren bewährten Prozesse zum Tragen."?
Jörg Terschüren, Leitung Geschäftsfeld Bund, Bechtle AG in Neckarsulm: "Bei unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Bundeswerh kommen die seit Jahren bewährten Prozesse zum Tragen."?
Foto: Bechtle

"Bei unserer sehr erfolgreichen Zusammenarbeit kommen die eingespielte und kundenfokussierte Organisation sowie die seit Jahren bewährten Prozesse zum Tragen. Wir können so schnell und flexibel auf die Bedürfnisse der Bundeswehr und weiterer Bestellberechtigter reagieren, insbesondere mit Blick auf die angestrebte IT-Konsolidierung im Bund. Lokale Nähe ist hier ideal mit zentralen Anforderungen verknüpft", sagt Jörg Terschüren, Leitung Geschäftsfeld Bund, Bechtle AG in Neckarsulm.

Lesetipp: Bechtle profitiert von starker Nachfrage nach IT-Dienstleistungen