Berolina Schriftbild GmbH

03.06.1998

Im Jahr 1966 übernimmt Hans Wolff, heute Geschäftsführer Technik, die Berolina Bürobedarf Heinz Velling. Das ehemalige Handelsunternehmen für Bürobedarf entwickelt sich in den nächsten Jahren mehr und mehr zu einem Produktionsbetrieb zunächst für Farbbänder. 1984 - Karl-Heinz Busch, zuständig für den Bereich Verwaltung und EDV, ist drei Jahre zuvor als Gesellschafter eingestiegen - wird mit der hauseigenen Tonerabfüllung begonnen. Seit 1986 entwickelt Berolina im eigenen Labor Toner und Tinten. Mit dem Einstieg von Hans Braeuner als drittem Gesellschafter und Vertriebsleiter wird die Vermarktung 1993 auf Franchise umgestellt. 15 Franchise- und 60 Vertriebspartner sorgen 1997 für einen Umsatz von knapp 43 Millionen Mark, mehr als 50 Prozent über dem Vorjahr. Neben den zehn bestehenden Europa-Partnern stehen in diesem Jahr Gründungen in Dänemark, Slovenien und den Niederlanden auf dem Programm. Auf dem 12.000 Quadratmeter großen Firmenareal in Dabendorf, 20 Kilometer südlich von Berlin, arbeiten an die 100 Mitarbeiter. Dazu kommen 150 Vertriebsleute bei den verschiedenen Franchisepartnern.