S5448F-ON

Bis zu 400-Gigabit-fähiger PowerSwitch von Dell



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Dell EMC will mit dem PowerSwitch S5448F-ON einen Leistungssprung vollziehen. Das neue Top-of-Rack-Modell soll in der Spitze bis zu 400 GBit/s erreichen.
Die neuen PowerSwitches von Dell EMC sind auf HPC-Umgebungen ausgerichtet, die besonders hohe Performance-Anforderungen aufweisen.
Die neuen PowerSwitches von Dell EMC sind auf HPC-Umgebungen ausgerichtet, die besonders hohe Performance-Anforderungen aufweisen.
Foto: l i g h t p o e t - shutterstock.com

Dell EMC bringt einen neuen PowerSwitch für HPC-Umgebungen (High Performance Computing) auf den Markt, der in der Spitze eine Leistung von bis zu 400 GBit/s bringen soll. Der S5448F-ON wurde zuerst auf der Supercomputing-Konferenz vorgestellt. Sehr viele Details sind noch nicht bekannt. Dell hat aber eine Analyse der Enterprise Strategy Group (ESG) veröffentlicht.

Der neue PowerSwitch ist als Top-of-Rack-Modell ausgelegt. Das heißt, dass er zum Beispiel oben auf den Server-Racks im Rechenzentrum untergebracht werden kann, was die Verkabelung erleichtern soll. Der S5448F-ON verfügt über bis zu 48 Ports, die jeweils 10, 25, 50 sowie 100 GBit/s unterstützen. Dazu kommen 8 Uplink-Ports, die bis zu 400 GBit/s leisten. Alternativ bietet er 72 Ports, die 50 beziehungsweise 100 GBit/s liefern.

Dank seiner Flexibilität soll sich der S5448F-ON auch als Leaf-Switch eignen, wenn ein Unternehmen zum Beispiel den Übergang von 100 zu 400 GBit/s plant. Darüber hinaus unterstützt der neue PowerSwitch offene Netzwerkbetriebssysteme wie das von Dell EMC selbst entwickelte SmartFabric OS10 sowie das Open Network Install Environment (ONIE). Letzteres bedeutet, dass auch andere Netzwerkbetriebssysteme installiert und genutzt werden können. ONIE arbeitet zudem mit Managementlösungen wie OpenStack, Puppet oder Chef zusammen.

Bislang ist noch nicht bekannt, wann der neue PowerSwitch verfügbar sein wird. Auch die Handelsvergleichsplattform ITscope führt ihn noch nicht.

Zur Startseite