Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Geändertes Partnerprogramm, neue Channel-Manager

Bitdefender startet im Channel neu durch

Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Der rumänische Security-Software-Anbieter Bitdefender sucht strategische Partner im Bereich Cloud Security und Managed Services.

In den Vergleichstests von AV-Comparatives schneidet die Endpoint Security-Lösung von Bitdefender meist sehr gut ab, doch im Channel war der rumänische IT-Security-Anbieter in den letzten Monaten kaum noch aktiv. Eine der Gründe hierfür war sicherlich der Weggang des Bitdefender-Sales Directors Data Center Security im EMEA-Raum Carsten Böckelmann (nun bei CA) und die Channel Marketing-Managerin DACH-NL Tanja Klein (nun bei TrustBuilder).

Joe Sykora, Vice President Worldwide Channel Development, Bitdefender: "Ich freue mich darauf die nächste Stufe des Fortschritts für unser Channel-Programm in die Wege zu leiten."
Joe Sykora, Vice President Worldwide Channel Development, Bitdefender: "Ich freue mich darauf die nächste Stufe des Fortschritts für unser Channel-Programm in die Wege zu leiten."
Foto: Bitdefender

Dafür konnte Bitdefender aber den US-Amerikaner Joe Sykora als weltweiten Channel-Chef für sich gewinnen. Und der hat während seiner zehnmonatigen Tätigkeit bei dem rumänischen Security-Anbieter schon einiges bewirkt. So hat er unter anderem ein neues Partnerprogramm ins Leben gerufen. 2016 wurde Bitdefenders Partnerprogramm als eines der besten im Marktsegment "Security Software-Hersteller"von ChannelPartner ausgezeichnet. Grundlage dafür bildete eine Umfrage unter den Resellern des Security-Anbieters.

In Deutschland kümmern sich zwei Channel Account Manager (Markus Zand und Michael Dreesbach) um die 470 aktive Bitdefender-Partner, dabei werden sie von den Distributoren ADN, ISPD und Tim unterstützt.

Markus Zandt, Bitdefenders Mann für die Gold-Partner, kommt von Fortinet.
Markus Zandt, Bitdefenders Mann für die Gold-Partner, kommt von Fortinet.
Foto: Bitdefender

Data Center-Qualifizierung, Endpoint Security zentral gemanagt

Bitdefender betrachtet sich selbst nicht mehr nur als ein reinen Endpoint-Security-Anbieter sondern hauptsächlich als einen Data Center-Spezialisten. Belegt wird diese Annahme etwa durch die Akquisition des niederländischen Unternehmens RedSocks Security BV. RedSocks bietet Sicherheitsanalysen auf Basis des User-Verhaltens und der Netzwerkvorkommnisse. Die Technologie des niederländischen Anbieters ergänzt Bitdefenders zentrale Data Center-Security-Lösung "GravityZone" um genau die fort noch fehlenden Funktionen.

Lesetipp: Managed Security Services: nicht einfach, aber unumgänglich

GravityZone enthält laut Bitdefender eigenentwickelte Machine Learning- und andere NextGen-Security-Mechanismen wie Verhaltensanalysen, Anti-Exploit-Algorithmen sowie eine Sandbox. Damit verspricht der Anbieter, sowohl klassische PCs, als auch mobile Endgeräte, Server, virtuelle Maschinen und Cloud-Instanzen wirksam vor Gefahren aus dem Internet zu schützen. GravityZone wird von einer einheitlichen Administrationsoberfläche aus zentral verwaltet - auf dem Client genügt dafür ein einziger dort installierter Software-Agent.

»

Channel meets Cloud, 28. Februar 2019

Systemhäuser müssen Cloud-fähig werden, um ihren Kunden die passenden Lösungen anzubieten. Auf dem Channel meets Cloud-Kongress am 28. Februar 2019 in München zeigen Service Provider, wie das Cloud- und Managed-Service-Geschäft gelingt.
Rechtsseminar zur DSGVO

Managed Security Service Provider im Fokus

Im Gespräch mit ChannelPartner verdeutlichte der weltweite Channel-Chef Joe Sykora die neue Partnerstrategie von Bitdefender. So suche man nun gezielt nach Managed Security Service Providern und nach Resellern, die sich in der Cloud wohl fühlen. Hierfür hat der rumänische Security-Software-Anbieter mit mehreren Cloud-affinen Unternehmen und Hypervisor-Herstellern Technologie-Partnerschaften abgeschlossen, unter anderem mit Citrix, VMware, Nutanix und KVM. Mit den großen Hyperscalern (AWS, Microsoft, Google und Oracle) arbeite man ebenfalls zusammen, so Sykora zu ChannelPartner.

Ratgeber: Was bedeutet eigentlich Cyber Security?

Bitdefender-Reseller erhalten nun die Gelegenheit, bei dem rumänischen Security-Anbieter eine so genannte Data Center-Zertifizierung zu erhalten, was sie dazu berechtigt, alle Rechenzentrumslösungen von Bitdefender zu vertreiben. Dies ist eines der neuen Bestandteile im Partnerprogramm von Bitdefender. Und es gibt noch eine weitere Neuerung: Partner, die ihre Projekte im Partner-Webportal anmelden ("deal registration") erhalten eine höhere Marge - 25 statt wie früher 20 Prozent.

Liviu Arsene, Senior e-threat Analyst bei Bitdefender: "Das Internet ist ein großartiger, aber auch ein wilder Ort. Mit etwas Vorsicht und Verständnis für die Risiken vermeiden Internet-Anwender Probleme. Die Verwendung eindeutiger und sicherer Passwörter für alle E-Mail- und Social-Media-Konten reduziert das Risiko einer Kompromittierung und eine Sicherheitslösung schützt vor Malware und den unterschiedlichsten Formen digitaler Betrugsversuche. Das Internet ist offen und für jedermann frei zugänglich - und das ist gut so. Jeder soll dort sein Ding machen können, ohne Angst und Bedenken."
Liviu Arsene, Senior e-threat Analyst bei Bitdefender: "Das Internet ist ein großartiger, aber auch ein wilder Ort. Mit etwas Vorsicht und Verständnis für die Risiken vermeiden Internet-Anwender Probleme. Die Verwendung eindeutiger und sicherer Passwörter für alle E-Mail- und Social-Media-Konten reduziert das Risiko einer Kompromittierung und eine Sicherheitslösung schützt vor Malware und den unterschiedlichsten Formen digitaler Betrugsversuche. Das Internet ist offen und für jedermann frei zugänglich - und das ist gut so. Jeder soll dort sein Ding machen können, ohne Angst und Bedenken."
Foto: Bitdefender
Herbert Mayer, Sales Engineer DACH bei Bitdefender: "Die Art und Zahl der Risiken für die Unternehmens-IT steigt exponentiell. Wenn Unternehmen versuchen, jeder Gefahr mit einer eigenen Punktlösung zu begegnen, sehen sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Wir raten Unternehmen zu einem globalen Blick auf die Bedrohungslandschaft und eine konsolidierte, mehrschichtige, integrierte Lösung, die den gesamten Bedrohungszyklus abdeckt."
Herbert Mayer, Sales Engineer DACH bei Bitdefender: "Die Art und Zahl der Risiken für die Unternehmens-IT steigt exponentiell. Wenn Unternehmen versuchen, jeder Gefahr mit einer eigenen Punktlösung zu begegnen, sehen sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Wir raten Unternehmen zu einem globalen Blick auf die Bedrohungslandschaft und eine konsolidierte, mehrschichtige, integrierte Lösung, die den gesamten Bedrohungszyklus abdeckt."
Foto: Bitdefender