Roadshow in München

Brodos bietet IMEI-Reservierung an

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der TK-Distributor Brodos hat auf seiner Roadshow in München eine Neuerung für den Fachhandel vorgestellt: Ab sofort können Reseller IMEI-Nummern für rund 400 Gerätetypen selbst administrieren.

Ein jedes Handy oder Smartphone hat eine International Mobile Equipment Identity (IMEI)-Nummer. Damit ist das Gerät eindeutig identifizierbar. Fachhändler benötigen die Nummer unter anderem für die Freischaltung von Mobilfunkverträgen oder zur Abwicklung von Retouren.

Durch das erweiterte IMEI-Reservierungssystem des TK-Distributors Brodos lassen sich IMEI-Nummern durch Fachhändler leichter administrieren.
Durch das erweiterte IMEI-Reservierungssystem des TK-Distributors Brodos lassen sich IMEI-Nummern durch Fachhändler leichter administrieren.
Foto: NATALE Matteo - shutterstock.com

Auf seiner Roadshow in München hat Brodos nun ein erweitertes IMEI-Reservierungssystem vorgestellt. Durch die selbstständige Administration des Partners in einem eigens dafür neu geschaffenen Bereich innerhalb von brodos.net ist jede IMEI Nummer sofort verfügbar, damit reservierbar und für den Partner auch nachvollziehbar.

Laut Brodos entfallen unnötige Wartezeiten komplett. Zudem können weitere Informationen für das reservierte Gerät wie der Name des Kunden hinzugefügt werden. Damit wird auch die nachträgliche Kontrolle einfacher. Das System ist rund um die Uhr verfügbar. Dies kommt insbesonders Anforderungen von Partnern entgegen, die in den Läden deutlich längere Öffnungszeiten haben.

Lesen Sie auch: Neues Huawei-Handy kommt mit Google-Apps

Über eine eigene Benutzeroberfläche können Händler ab sofort direkt mitteilen, ob sie das Gerät zugeschickt und auch direkt an den Kunden versendet haben wollen. Geht die Aktivierung nicht durch, kann der Partner die Stornierung direkt in seinem System vornehmen. Durch die Historie aller reservierten IMEI Nummern lassen sich mögliche Reklamationsfälle im Nachgang immer direkt im Blick behalten.

Zur Startseite