Google Glass war gestern

Brother bringt Datenbrille auf die CeBIT

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Die neue Generation der Brother-Datenbrille soll vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Produktion, Logistik oder Medizin ermöglichen. Auf der CeBIT wird die neue "AirScouter" vorgestellt.

Nach der Einstellung des Google-Glass-Projekts ist es stiller um das Thema Datenbrillen geworden. Allenfalls klobige Virtual-Reality-Brillen für Smartphones sind derzeit im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung.

Einer der Hin- und Durchgucker am Brother-Stand auf der CeBIT: Die Datenbrille AirScouter.
Einer der Hin- und Durchgucker am Brother-Stand auf der CeBIT: Die Datenbrille AirScouter.
Foto: Brother

Ungeachtet dessen arbeiten Hersteller weiter an Virtual- und Mixed-Reality-Konzepten für professionelle und industrielle Anwendungen. So wird Brother auf der CeBIT in der Halle 3, Stand J06, die neue Generation der Datenbrille "AirScouter" vorstellen.

Laut Brother soll sich das Gerät für Einsätze in der Logistik, der Fernwartung oder im Gesundheitswesen eignen. Gerade im Logistikbereich kommt der AiRScouter mit "Pick-by-vision" der Produktivität zu Gute, denn durch Anzeigen der exakten Artikelposition entfällt umständliches und langes Suchen nach Artikeln. Der eingeblendete Weg führt in optimaler Reihenfolge direkt zum Lagerplatz.

Mobile USB-Kamera nachrüstbar

Bei der Fernwartung oder schwierigen Reparaturen, wo Techniker externe Hilfestellung durch Spezialisten benötigen, kann der AiRScouter mit einer mobilen USB-Kamera aufgerüstet werden. Der externe Fachmann bekommt ein exaktes Bild der vor-Ort Situation übermittelt und kann Hinweise oder genaue Reparaturanweisungen direkt in das Sichtfeld der Datenbrille einblenden.

Im Gesundheitswesen lassen sich zum Beispiel Ultraschallbilder, Röntgen- und CT-Bilder sowie Vitalparameter einblenden. So hat der behandelnde Arzt den Patienten ohne Ablenkung stets im Blick. Auch bei der Montage von neuen medizintechnischen Geräten kann der AiRScouter durch Einblenden von Montageanleitungen hilfreich unterstützen.