Cancom-Chef Klaus Weinmann

"Cancom wird 2014 am schnellsten wachsen"

Regina Böckle durchforstet den Markt nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten - und entwickelt dazu passende Event-Formate.
Wir haben die wichtigsten Unternehmen im ITK-Markt nach ihren Aussichten für 2014 befragt. Hier antwortet Klaus Weinmann, Vorstandsvorsitzender der Cancom AG, Deutschlands drittgrößtem Systemhaus.
Klaus Weinmann, Vorstandsvorsitzender der Cancom AG
Klaus Weinmann, Vorstandsvorsitzender der Cancom AG
Foto: Cancom

Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche speziell für 2014 insgesamt ein?
Klaus Weinmann: Wir gehen davon aus, dass die Aussichten für die IT-Branche im nächsten Jahr weiter positiv sind. Allerdings werden sich die einzelnen Branchensegmente weiter unterschiedlich entwickeln.
Auf welche Entwicklungen müssen sich Systemhäuser, Service-Provider und Consultants einstellen, wenn sie 2014 weiter erfolgreich sein wollen?

Weinmann: Die IT wird noch mobiler und flexibler werden und die Anforderungen an Security und Agilität werden sich weiter erhöhen. Systemhäuser und Service-Provider müssen das Know-how haben und Lösungen anbieten, um die Kunden bei der Transformation in die Cloud begleiten zu können.

Was plant Ihr Unternehmen für das laufende Jahr, wo werden Sie Schwerpunkte setzen?

Weinmann: Wir setzen den Fokus weiterhin auf Cloud-Themen, insbesondere unsere eigene Cancom AHP Private Cloud Lösung und den Ausbau des Managed-Services-Geschäft. Wir planen in 2014 ein sehr starkes und schnelles Wachstum und ich wage an dieser Stelle mal die Prognose, dass wir 2014 das am schnellsten wachsende Systemhaus Deutschlands sein werden.

Mit welchen Trendthemen wird sich die ITK-Branche 2014 vorrangig befassen?

Weinmann: Cloud Transformation und alles, was damit zusammen hängt, insbesondere Mobility, Security und Big Data. (rb)