Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Multifunktionsdrucker

Canon Pixma G4500 im Test

Ines Walke-Chomjakov kümmert sich um alles Wissenswerte zu IT-Peripheriegeräten. Zu ihren Spezialgebieten gehören Drucker und 3D-Druck. Weitere Themenbereiche sind Displays und kommende Technologien wie selbstfahrende Autos.
Der Canon Pixma G4500 druckt aus nachfüllbaren Tintentanks und kommt so auf super günstige Folgekosten. Das geht nicht ohne Kompromiss, wie der Test zeigt.
Nachfüllbare Tanks für vier Farben: Canon Pixma G4500 als Antwort auf Epson-Ecotank-Serie.
Nachfüllbare Tanks für vier Farben: Canon Pixma G4500 als Antwort auf Epson-Ecotank-Serie.
Foto: Canon

Canon setzt mit der Pixma-G-Serie auf Tintenstrahl-Drucker mit nachfüllbaren Tanks statt Patronen. Das hat Epson mit der Ecotank-Reihe bereits vorgemacht - lesen Sie dazu den Test des Epson Ecotank ET-2550. Dem Test stellt sich das Modell Canon Pixma G4500, das druckt, scannt, kopiert und faxt. Den Multifunktionsdrucker sieht Canon im Einsatz in kleinen Büros. Der Test untersucht daher, wie er sich im Arbeitsumfeld schlägt.

TEST-FAZIT: Canon Pixma G4500

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Canon Pixma G4500

Qualität (40%)

2,33

Geschwindigkeit (20%)

4,57

Handhabung (15%)

1,71

Ausstattung (15%)

3,08

Service (10%)

2,30

Auf-/Abwertung

-0,25 (Apple Airprint, Mopria, Google Cloud Print, Canon Pixma Cloud Link, Wi-Fi Direct)

Testnote

befriedigend (2,54)

Preisurteil

zu teuer

Konzentrieren wir den Blick auf die Seitenpreise, ist Canon mit dem Pixma G4500 dank dem Tanksystem ein supergünstig arbeitender Multifunktionsdrucker gelungen. Dass ein solches Gerät im kleinen Büro ideal aufgehoben wäre, stimmt durchaus. Dagegen spricht allerdings das gemächliche Arbeitstempo. Außerdem fehlen wichtige Ausstattungsmerkmale eine Duplex-Einheit - zumindest fürs Drucken, besser noch auch fürs Scannen. So ganz überzeugt ist Canon von den nachfüllbaren Systemen derzeit wohl selbst nicht, denn sonst würde das Unternehmen den Vertrieb nicht ausschließlich auf den eigenen Online-Shop konzentrieren. Der hier geforderte Preis von 329 Euro ist saftig, die zweijährige Garantie dafür aber lobenswert.

Pro

+ super niedrige Seitenpreise dank Tintentanks

+ WLAN, Wi-Fi Direct

+ Randlosdruck

Contra

- Duplex-Druck nur manuell

- langsames Drucktempo

Im Gegensatz zu den Epson-Ecotank-Modellen sind die Tintenbehälter des Canon Pixma G4500 nicht neben dem Gehäuse angebracht, sondern darin integriert. Dabei befindet sich der Schwarztank auf der einen, die drei Behälter für Blau, Rot, Gelb auf der anderen Seite des Gehäuses. Über ein Leitungssystem fließt die Tinte zu den Druckköpfen, die bei der ersten Installation einmalig eingesetzt werden müssen. Sie sehen aus, wie die Canon-Patronen mit integriertem Druckkopf, bei denen beim Patronenwechsel nicht nur neue Tinten, sondern auch neue Düsen in den Drucker kommen - etwa dem Modell Canon Pixma MG3650.

Der Druckkopf des Canon Pixma G4500 sieht aus wie eine Patrone mit integriertem Druckkopf, wie wir sie etwa vom Modell MG3650 her kennen. Einmal eingebaut, sollen beide Köpfe im Gegensatz zu den Patronen ein Druckerleben lang halten.
Der Druckkopf des Canon Pixma G4500 sieht aus wie eine Patrone mit integriertem Druckkopf, wie wir sie etwa vom Modell MG3650 her kennen. Einmal eingebaut, sollen beide Köpfe im Gegensatz zu den Patronen ein Druckerleben lang halten.

Verbrauch - unschlagbar günstige Seitenpreise

Sind die Druckköpfe eingebaut, geht es ans Einfüllen der Tinte. Im Lieferumfang sind Fläschchen mit 325 Milliliter Schwarztinte und dreimal 70 Milliliter Farbtinte. Für die Erstbefüllung der Leitungen geht geschätzt etwas weniger als ein Viertel der Tinte drauf. Die Tanks selbst erreichen Sie, indem Sie das Gehäuse unterhalb der Scaneinheit aufklappen. Die Tanks sind abgedeckt, aber nicht verschließbar. Unbefugte können so ohne Probleme andere Flüssigkeiten einfüllen - ein Nachteil.

Dafür sind die Tintenfläschchen im Lieferumfang gut verschweißt und mit einem Tropfstopp versehen. Wenn Sie sie also eines auf den Kopf drehen, um den Inhalt einzufüllen, müssen Sie keinen sofortigen Austritt der Flüssigkeit fürchten. Trotzdem raten wir, Küchenkrepp unter den Multifunktionsdrucker zu legen und Einweghandschuhe anzuziehen, wenn Sie das erste Mal mit Tintenfläschchen hantieren. Die Tanks selbst sind mit Gummistöpseln verschlossen und aus transparentem Kunststoff. So sehen Sie von vorne, wieviel Tinte Sie noch einfüllen können. Auch später haben Sie den Tintenstand gut im Blick.

Bei der Inbetriebnahme des Canon Pixma G4500 stecken Sie die Druckköpfe für Farbe und Schwarz in die Stationen.
Bei der Inbetriebnahme des Canon Pixma G4500 stecken Sie die Druckköpfe für Farbe und Schwarz in die Stationen.

Canon gibt für die Schwarztinte eine Reichweite von 6000 Seiten an. Es handelt sich um eine herstellereigene Angabe, die jedoch auf den offiziellen ISO-Standardseiten beruhen soll. Damit errechnet sich ein Seitenpreis von 0,23 Cent - noch einen Tick niedriger als beim getesteten Ecotank ET-2550 von Epson und absolut unschlagbar. Für die Farbseite liegt die Angabe bei 7000 Seiten und ergibt einen Preis von 0,43 Cent - ebenso unerreichbar für Multifunktionsdrucker mit herkömmlichen Patronen. Derzeit kosten die Nachfüllfläschchen der Serie GI-590 9,99 Euro je Farbe und 13,99 Euro für die Schwarztinte.

VERBRAUCH

Canon Pixma G4500

Stromverbrauch: Aus / Ruhemodus / Betrieb

0,0 / 0,6 / 13,0 Watt

Seitenkosten: Schwarzweiß / Farbe

0,2 / 0,4 Cent pro Seite

Ausstattung - inklusive Fax und Randlosdruck

Der Multifunktionsdrucker Canon Pixma G4500 hat eine Fax-Funktion an Bord und daher auch einen automatischen Vorlageneinzug für maximal 20 Blatt. Dazu verbindet er sich entweder per USB lokal oder per WLAN übers Netzwerk mit dem Rechner. Außerdem beherrscht er die Mobildruckstandards Mopria, Apple Airprint, Google Cloud Print und das herstellereigene Canon Cloud Link. Per Wi-Fi Direct klappt die drahtlose Verbindung ohne Router, über das Schrift-Display die Bedienung direkt am Gerät.

Im Gegensatz zu den Ecotank-Modellen von Epson kann der Canon Pixma G4500 randlos drucken. Er zieht das Papier von der hinteren Zuführung ein, in die maximal 100 Blatt Papier passen - etwas wenig für ein beruflich genutztes Gerät. Eine weitere Papierkassette ist nicht vorhanden. Und noch ein weiteres Manko bringt der Canon Pixma G4500 mit: Ihm fehlt eine Duplex-Einheit für den automatischen Druck von Vorder- und Rückseite eines Blattes. Besonders schade für ein Ausgabegerät, das fürs sorgenfreie Drucken gedacht ist und daher von Vielnutzern ins Auge gefasst wird.

AUSSTATTUNG

Canon Pixma G4500 (Note: 3,08)

Anschlüsse

USB 2.0, Wi-Fi 802.11n

Extras

Dokumenteneinzug, Flachbettscanner, Schriftanzeige, Randlosdruck

Software

Canon My Image Garden, Canon Quick Menu, XPS-Treiber

Treiber

Windows Vista, 7, 8, 10, Mac-OS

Faxen ohne PC möglich

ja