Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

CAS ist Innovator des Jahres 2006

29.06.2006
Die CAS Software AG hat die Auszeichnung zum "Innovator des Jahres 2006" erhalten.

Die CAS Software AG hat die Auszeichnung zum "Innovator des Jahres 2006" erhalten. Damit belegt erstmals ein IT-Unternehmen den ersten Platz der jährlich stattfindenden bundesweiten Vergleichsstudie der innovativsten Unternehmen im Mittelstand

CAS Software ist das erste IT-Unternehmen, das den Gesamtsieg der deutschlandweiten Vergleichsstudie Top 100 davonträgt. Damit sind die Karlsruher "Innovator des Jahres 2006". (v.l.n.r.) Anne Will, Martin Hubschneider (Vorstandsvorsitzender der CAS Software), Lothar Späth und Nikolaus Franke, wissenschaftlicher Leiter der Jury.
CAS Software ist das erste IT-Unternehmen, das den Gesamtsieg der deutschlandweiten Vergleichsstudie Top 100 davonträgt. Damit sind die Karlsruher "Innovator des Jahres 2006". (v.l.n.r.) Anne Will, Martin Hubschneider (Vorstandsvorsitzender der CAS Software), Lothar Späth und Nikolaus Franke, wissenschaftlicher Leiter der Jury.

Martin Hubschneider, Vorstandsvorsitzender der CAS Software, hat den Preis von Lothar Späth entgegen genommen. "Uns hat beeindruckt, dass CAS Innovationen konsequent vorantreibt. Das Unternehmen ist echter Vorreiter im Mittelstand", begründet Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien und wissenschaftlicher Leiter der Jury die Entscheidung. An dem Top-100-Wettbewerb haben bundesweit etwa 1.750 Unternehmen Interesse gezeigt, 200 von ihnen stellten sich schlussendlich der Herausforderung. Die Jury bestand aus zwölf Fachleuten aus Forschung, Politik und Wirtschaft.

Warum CAS?

Mit 32 Prozent ihres Umsatzes stellen die Karlsruher eine außergewöhnlich hohe Summe als internes Risikokapital für Innovationen zur Verfügung. "Uns ist es sehr wichtig mit interdisziplinären Projektteams, internationalen Kooperationen und mit Forschungseinrichtungen das Innovationspotenzial voll auszuschöpfen und die technologische Kompetenz zu stärken", so CAS-Chef Hubschneider. "Deshalb arbeiten wir auch mit SAP, IBM und Siemens zusammen". Derzeit arbeiten 32.000 Anwender in 1.600 mittelständischen Unternehmen mit dem CRM-System "CAS genesisWorld". (rw)