Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Rückkehr nach Frankreich

Ceconomy steigt bei Fnac Darty ein

Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Die Media-Saturn-Konzernmutter Ceconomy übernimmt 24 Prozent der Anteile an den französischen Elektronikhändlern Fnac und Darty. Zuvor hatte sich Saturn 2011 wegen mangelnden Erfolgs aus Frankreich zurückgezogen.
In Frankreich sind die Fnac-Geschäfte eine Institution für Elektronik- und Medienkäufer
In Frankreich sind die Fnac-Geschäfte eine Institution für Elektronik- und Medienkäufer
Foto: Fnac Darty

Die am 13. Juli an den Börsen gestartete Ceconomy AG hat eine Vereinbarung zum Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an Fnac Darty von Artemis, einer französischen Holding im Besitz von François-Henri Pinault, unterzeichnet. Die Gegenleistung, die von der Ceconomy an Artémis bei Vollzug der Transaktion zu zahlen ist, beläuft sich auf rund 452 Millionen Euro in bar. Fnac Darty ist das führende französische Einzelhandelsunternehmen für Consumer Electronics, Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik mit Präsenz in neun weiteren Ländern. Die Beteiligung entspricht Artémis gesamtem Anteil an Fnac Darty von rund 24,33 Prozent der zum 30. Juni 2017 ausstehenden Aktien. Der Vollzug der Transaktion steht insbesondere noch unter dem Vorbehalt regulatorischer Vollzugsbedingungen. Ceconomy geht aktuell davon aus, dass der Vollzug bis Ende August 2017 erfolgen wird. Mit Abschluss der Transaktion wird Ceconomy Fnac Dartys größter Anteilseigner sein.

Mit dem Erwerb der Minderheitsbeteiligung an Fnac Darty erlangt Ceconomy Zugang zum französischen Markt und seinem Consumer-Electronics-Segment, das für Umsätze in Höhe von 30 Milliarden Euro steht. Auf eigene Faust ist Media-Saturn dort allerdings gescheitert: Im Juli 2011 verkaufte der Retail-Konzern seine 35 französischen Saturn-Märkte an den Handelskonzern HTM (Boulanger). Mit einem Umsatz von zuletzt 597 Millionen Euro im Jahr 2010 hatte Saturn dort die Erwartungen der Ingolstädter Konzernzentrale nicht erfüllt. Nun probiert man es über die Beteiligung an Fnac Darty, das mit einem Marktanteil von 23 Prozent größter Anbieter für Verbraucherelektronik am französischen Markt ist.

Erster Zukauf nach der Metro-Aufspaltung

Fnac Darty ging 2016 als Konzern aus der Übernahme von Darty durch Fnac und der anschließenden Verschmelzung hervor. Im selben Finanzjahr erzielte Fnac Darty Pro-forma-Umsätze von 7,4 Milliarden Euro sowie ein Pro-forma-EBITDA von 305 Millionen Euro. Das entspricht einer EBITDA-Marge von 4,1 Prozent. Der Konzern betreibt sein Geschäft mit einem Multichannel- Konzept, das die physischen Ladenflächen mit Online- und mobilen Vertriebskanälen verknüpft. Fnac Darty betreibt zurzeit über 660 Filialen in sieben verschiedenen Formaten. Hierzu zählen unter anderem Geschäfte an Haupteinkaufsstraßen und Randbezirken sowie kleinere Geschäfte in Innenstadtlagen und Shop-in-Shops. Auf den Online-Handel entfallen rund 16 Prozent der Umsätze von Fnac Dart.

"Die Beteiligung an Fnac Darty stellt für Ceconomy aus zweierlei Gründen eine große Chance dar: Erstens erhalten wir Zugang zum äußerst attraktiven französischen Markt und seinem stetig wachsenden Consumer- Electronics-Segment. Zweitens untermauert sie unsere Ambition, unsere Position als führende europäische Plattform für Unternehmen, Marken und Konzepte im Bereich Consumer Electronics weiter zu stärken", erklärt Pieter Haas, Vorsitzender des Vorstands von Ceconomy. "Für Ceconomy ist dieser Schritt nach der Abspaltung von der Metro Group ein mehr als vielversprechender Start in eine neue Ära als eigenständiges Unternehmen." (mh)