Urban Lankes übernimmt

CEO verlässt Trivadis

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Trivadis-CEO Christoph Höinghaus verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch.
CEO Christoph Höinghaus verlässt den IT-Dienstleister Trivadis.
CEO Christoph Höinghaus verlässt den IT-Dienstleister Trivadis.
Foto: Trivadis

Nach Gesprächen über die zukünftige Ausrichtung des IT-Dienstleisters Trivadis hat sich der CEO Christoph Höinghaus entschieden, das Unternehmen zu verlassen. Der Diplom-Betriebswirt mit MBA-Abschluss war 2011 als CFO zu Trivadis gestoßen und seit 2013 agierte er dort als CEO. Höinghaus verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Seine Aufgaben übernimmt nun interimistisch Urban Lankes, Mitgründer und Verwaltungsratspräsident von Trivadis.

Urban Lankes, Mitgründer und Verwaltungsratspräsident von Trivadis: "Höinghaus hat sich mit enormem Engagement für unser Unternehmen eingesetzt."
Urban Lankes, Mitgründer und Verwaltungsratspräsident von Trivadis: "Höinghaus hat sich mit enormem Engagement für unser Unternehmen eingesetzt."
Foto: Trivadis

"Christoph Höinghaus hat sich mit enormem Engagement für unser Unternehmen eingesetzt. Wir danken ihm sehr dafür und wünschen ihm beruflich und privat alles Gute", lobt Lankes seinen scheidenden CEO. Nach Ansicht des Verwaltungsratspräsidenten hat Höinghaus während seiner Amtszeit maßgeblich den Ausbau der Trivadis-Services mitgeprägt und die strategische Ausrichtung des IT-Dienstleisters vorangetrieben.