Theobroma Systems

Cherry kauft österreichischen Embedded-Systems-Experten

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der Auerbach Peripheriehersteller Cherry hat die Übernahme von Theobroma Systems aus Wien bekannt gegeben. Cherry will so den Bereich Security-Anwendungen ausbauen und zusätzliche Produktionskapazitäten erschließen.

Erst vor wenigen Tagen hat das amerikanische Private-Equity-Unternehmen Argand hat den Erwerb der Mehrheitsanteile am Tastaturhersteller Cherry abgeschlossen (ChannelPartner berichtete). Nun scheint die Kriegskasse des Auerbacher Peripheriespezialisten gut gefüllt zu sein, um die Aktivitäten bei IOT und Industrie 4.0 auszubauen.

Mit er Übernahme von Theobroma Systems erweitert Peripherie-Spezialist Cherry seine Entwicklungs- und Produktionskapazitäten im Bereich Embedded Systems.
Mit er Übernahme von Theobroma Systems erweitert Peripherie-Spezialist Cherry seine Entwicklungs- und Produktionskapazitäten im Bereich Embedded Systems.
Foto: Theobroma Systems

Dazu hat Cherry nun die Übernahme der Theobroma Systems Design und Consulting GmbH verkündet. Der Ebbeded-Systems-Spezialist mit Sitz in der österreichischen Hauptstadt Wien unterhält mit Cherry bereits schon länger eine Entwicklungspartnerschaft mit dem Schwerpunkt auf Security Computer Input Devices.

Marken-Quiz: Warum heißt Cherry eigentlich Cherry?

Mit der Übernahme erhält Cherry Zugriff die Theobroma-Kompetenzen für Embedded Linux Software Development sowie die Produktionsanlagen im gesamten Produktentstehungsprozess. Die neu hinzugekauften Entwicklungsfähigkeiten sollen bei den Auerbachern zunächst im Bereich Security zum Einsatz kommen. Mittelfristig plant Cherry, das gesamte Portfolio von der erweiterten Expertise profitieren zu lassen. Das Unternehmen vergrößert so die vorhandenen Kapazitäten zur Entwicklung von Embedded Industriesystemen, sowie vertrauenswürdiger IT-Systeme. Der anfängliche Fokus soll laut Cherry dabei insbesondere auf der Hardware-Entwicklung und beim Engineering für Linux, Android und RTOS (Real-time Operating Systems, Echtzeitbetriebssysteme) liegen.

Schub durch Argand

Für Cherry-CEO Rolf Unterberger ist die Übernahme von Theobroma Systems ein wichtiger Impuls in den Bereichen Engineering und Entwicklung. "Wir sehen dies als wichtigen Schritt unsere Technologieführerschaft für moderne und sichere Eingabegeräte weiter auszubauen. Dies ist auch ein weiterer Meilenstein auf unserem Expansionskurs, der durch unseren neuen Mehrheitsaktionär Argand Partners einen entscheidenden Schub erhalten hat", erläutert Unterberger. Der Markt sei in Bewegung und die Erwartung der Kunden an die Produkte ändere sich ständig. "Mit der erweiterten Software-Expertise im eigenen Haus sind wir bestens aufgestellt, diesen Herausforderungen zeitnah und passgenau zu begegnen", ist sich der Cherry-Chef sicher. "Die Verbindung des starken Technologieportfolios von Theobroma Systems mit der Umsetzungsstärke und Marktpräsenz von Cherry wird eine weite Verbreitung der von uns über die Jahre entwickelten Technologien ermöglichen", ergänzt Philipp Tomsich, Gründer und Chief Technology Officer bei Theobroma Systems.