Interimsweise

Christine Haupt wird Deutschland-Chefin bei Microsoft

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Wie die Wirtschaftswoche vermeldet, wird Christine Haupt Interimschefin bei Microsoft Deutschland.
Christine Haupt
Christine Haupt
Foto: Microsoft

Erst zum 1. April 2020 übernahm Christine Haupt als Chief Operating Officer (COO) die Leitung der Geschäftsbereiche Marketing, Operations und Mittelstandskunden bei Microsoft Deutschland (ChannelPartner berichtete).

Haupt ist bereits seit dem 1. Juli 2016 bei Microsoft tätig. Davor war sie als Mitglied der Geschäftsführung bei Computacenter für den Bereich Professional Services einschließlich Solution Business und Consulting Services zuständig. Insgesamt 18 Jahre lang hat sie in zahlreichen Funktionen in Vertrieb und Service bei dem Systemhaus ihre Karriere und Expertise im Bereich Services aufgebaut. Die gebürtige Fränkin hat nach ihrem Physik-Studium an der Universität Würzburg einen Forschungsaufenthalt an der University of California in San Francisco absolviert und promoviert.

Die ersten knapp vier Jahre bei Microsoft verbrachte Haupt als General Manager Enterprise Services. Diese Services hat sie bei Microsoft zu einem wichtigen Erfolgsfaktor weiterentwickelt - vor allem im Cloud-Geschäft. Die Beförderung zur COO und ein halbes Jahr später zur Interims-CEO war da nur logisch. Haupt folgt Bendiek nach, die Microsoft Richtung SAP verließ (ChannelPartner berichtete).