Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.09.2017 - 

Workshop des HPE-Partners Netgo

Cloud als Burg in der digitalisierten Welt

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.

Der Video-Wizard hat alle Bewegtbildinhalte der IDG Business Media GmbH unter seiner Fuchtel. Er befüllt die Redaktionssysteme, filmt, schneidet und sieht zu, dass in den Videogalerien stets spannende Themen zu finden sind. Wer will, kann ihn auch im Web 2.0 antreffen, unter anderem bei Facebook und Twitter.

Naim Sassi, Vetriebsleiter bei dem HPE-Gold-Partner Netgo, nimmt seine Zuhörer im Workshop auf eine Reise zu den Cloud-Anfängen.
Naim Sassi, Vetriebsleiter bei dem HPE-Gold-Partner Netgo, nimmt seine Zuhörer im Workshop auf eine Reise zu den Cloud-Anfängen.
Naim Sassi, Vetriebsleiter bei dem HPE-Gold-Partner Netgo, nimmt seine Zuhörer im Workshop auf eine Reise zu den Cloud-Anfängen.
Foto: Foto Vogt

Der Umgang mit Daten hat sich seit dem Mittelalter nicht geändert, auch in der Cloud nicht, behauptet Naim Sassi, Vertriebsleiter bei dem HPE-Goldpartner Netgo. Im Rahmen eines Workshops auf dem "Channel meets Cloud"-Kongress in München erläuterte Sassi, wie sich Netgo als Managed Service Provider und Cloud-Anbieter positioniert. Hierzu kooperiert Netgo auch mit anderen Systemhäusern im Rahmen des kiwiko-Verbundes. Als Zielgruppe für die eigenen Dienstleistungen hat Netgo vorwiegend mittelständische Unternehmen auserkoren.

"Die Server sind nicht weg, die sind nur wo anders"

Laut Sassi ändert sich das Geschäft für Systemhäuser derzeit fundamental, Es geht nicht mehr darum, Hardware, zum Beispiel Server, an die Kunden zu verkaufen, sondern Dienstleistungen in Form von Managed Services. "Die Server sind nicht weg, die sind nur wo anders", umschreibt der Netgo-Manger das aktuelle Geschäftsmodell des HPE-Partners.

Lesetipp: Neues von der Netgo Unternehmensgruppe

Und wo befinden sich nun diese HPE-Server? Zum Beispiel in der "DATA Westfalia", in der von Netgo betriebenen "westfälischen Cloud" - also in den Netgo-Rechenzentren in Borken und Bocholt.

Im weiteren Verlauf des Workshops beschreibt Sassi, wie er einen Baumarkt zum Bezug von Managed Services überredet hat. Der Kontakt zu diesem Kunden kam übrigens über die Marketing- und nicht die IT-Abteilung zusammen.

Der gesamte Workshop des HPE-Gold-Partners Netgo als Video