Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Intel-CPUs

Coffee Lake bis zu 25 Prozent teurer

14.09.2017
Von Michael Söldner
Die neuen Coffee-Lake-Prozessoren sind offenbar bis zu 25 Prozent teurer als Kaby-Lake-CPUs.
Wer auf Coffee-Lake umsteigen möchte, muss hohe Investitionen einplanen.
Wer auf Coffee-Lake umsteigen möchte, muss hohe Investitionen einplanen.
Foto: intel.com

Im Oktober will Intel neue Coffee-Lake-Prozessoren in den Handel bringen. Erstmals umfasst die Core-Generation auch Sechskern-Prozessoren für Desktop-PCs, die gegen die immer populärer werdenden Ryzen-Prozessoren von AMD antreten sollen. Leider werden wohl auch die Preise der neuen Intel-Chips ansteigen. Aus einer inoffiziellen Preisliste für Finnland geht hervor, dass die CPUs Core i3 8350K, Core i5 8600K und Core i7 8700K im Vergleich zur Vorgängergeneration deutlich teurer werden.

Der Core i3 8350K kostet mit 199 Euro 19 Prozent mehr als sein direkter Vorgänger. Beim Core i5 8600K steigt der Preis sogar um 25 Prozent auf 299 Euro und der Core i7 8700K kostet mit 420 Euro ebenfalls 20 Prozent mehr als sein Vorgängermodell. Käufer sollten zudem bedenken, dass die neuen Sechskern-Prozessoren von Intel nur mit einem neuen Mainboard funktionieren wird. Die bisherigen Boards mit dem Sockel LGA 1151 und Chipsatz der 200er-Serie sind nicht mit Coffee Lake kompatibel. Stattdessen wird ein Mainboard mit Sockel LGA 1151 v2 und ein Chipsatz der 300er-Serie notwendig. (PC-Welt)