Neue ROBO-Lösung

Cohesity will Datenmanagement am Netzwerk-Edge erleichtern



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Eine neue Plattform von Cohesity soll Backup und Wiederherstellung, Datei- und Objektdienste sowie Cloud-Archivierung in einem Produkt vereinen, das auch auf zertifizierten Servern von Cisco und HPE ausgeliefert wird.

Der Software-Anbieter Cohesity hat eine neue Lösung vorgestellt, die Unternehmen mit zahlreichen Niederlassungen dabei helfen soll, an vielen Orten anfallende Daten besser und sicherer zu verwalten. Der Hersteller mit Hauptsitz in San José in Kalifornien arbeitete dabei eng mit Cisco und HPE zusammen. So wird die neue ROBO-Software (Remote Office/Branch Office) auch in Kombination mit zertifizierten Servern der beiden Firmen erhältlich sein. Seit Anfang dieses Jahres hat Cohesity mit Wolfgang Huber einen neuen Deutschland-Chef.

Die neue Plug-and-Play-Lösung von Cohesity soll es Unternehmen mit vielen Standorten ermöglichen, ihre Daten leichter zu verwalten.
Die neue Plug-and-Play-Lösung von Cohesity soll es Unternehmen mit vielen Standorten ermöglichen, ihre Daten leichter zu verwalten.
Foto: metamorworks - shutterstock.com

"Unternehmen suchen nach einem einfachen und nachhaltigen Weg zur Bewältigung der zunehmenden Menge an Daten, die an den Standorten erzeugt und gespeichert werden", erläutert Vineet Abraham, Senior Vice President of Engineering and Product Management bei Cohesity. "Indem wir die Enterprise-Class-Funktionen der Cohesity-Software in einer kostengünstigen Plug-and-Play-Lösung anbieten, ermöglichen wir es Unternehmen, ihr Rechenzentrum, ihre Cloud und ihren Edge-Bereich auf einer einzigen Plattform zusammenzuführen."

Integration verteilter Standorte

Als Zielgruppe für die neue Lösung nennt Cohesity Unternehmen mit vielen Filialen, also zum Beispiel Banken, Einzelhändler, Restaurantketten, Mietwagen-Agenturen, Pharma-Unternehmen sowie IT-Dienstleister, bei denen vor Ort zahlreiche Daten anfallen, ohne dass dort jedoch meist noch geeignetes IT-Personal vorhanden ist. Die ROBO-Software soll am Netzwerk-Edge wichtige Funktionen wie Backup und Wiederherstellung, Datei- und Objektdienste sowie Cloud-Archivierung in einer einzigen Plattform bieten.

Cohesity hat nach eigenen Angaben besonders darauf geachtet, dass sich die Lösung schnell und einfach installieren lässt. Wichtige Managementprozesse wie das Erstellen von Richtlinien zum Backup und zur Wiederherstellung von Daten und zur Replikation können zentral gesteuert werden. Das sorge dafür, dass bei einem Ausfall mindestens eine Kopie der Daten im zentralen Rechenzentrum oder der Cloud verfügbar ist.

Lesetipp: Cohesity holt neuen Channel-Chef

Viele der Funktionen der neuen Lösung kennen Cohesity-Kunden nach Angaben des Unternehmens schon aus den bisher angebotenen Produkten für lokale Data Center. Als Beispiel nennt der Hersteller etwa ein unveränderliches Dateisystem zur Abwehr von Ransomware, global verfügbare Möglichkeiten zur Deduplizierung und Komprimierung von Daten sowie eine Verschlüsselung sowohl bei der Übertragung als auch im Ruhezustand.

Die Cohesity-Lösung für ROBO soll ab dem Frühjahr 2020 für alle Kunden von Cisco und HPE verfügbar sein.

Zur Startseite