Zahlen für das Geschäftsjahr 2019

Compass Gruppe wächst deutlich



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Die rund 40 Unternehmen der MSP- und Systemhausgruppe haben im vergangene Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum von mehr als 12 Prozent erreicht.
 
  • Zufrieden mit 2019
  • Investitionen dämpfen Ausschüttung
  • Moderates 2020 erwartet

Mit einem Umsatzplus von über 12 Prozent im gemeinsamen strategischen Einkauf konnte die Compass Gruppe GmbH & Co KG ihre Umsätze im vergangenen Geschäftsjahr deutlich steigern. Damit habe der Verbund mit Sitz in Overath das Marktwachstum 2019 deutlich übertroffen. Jedoch verminderten Investitionen in Services und in die Personalentwicklung der operativen Häuser das Ausschüttungsergebnis.

Geschäftsführer Dirk Henniges erwartet 2020 für die Compass Gruppe nur ein moderates Wachstum bei eintrübender Konjunktur.
Geschäftsführer Dirk Henniges erwartet 2020 für die Compass Gruppe nur ein moderates Wachstum bei eintrübender Konjunktur.
Foto: Compass

Das Umsatzwachstum bestand zu 9,8 Prozent aus organischem und zu 2,4 Prozent aus anorganischem Wachstum, also Unternehmensübernahmen, erklärt Compass weiter. Hauptwachstumsträger seien die rechenzentrumsnahen Produktkategorien gewesen. Auch ein Boom, der durch das Support-Ende von Windows 7 verursacht wurde, habe zu diesem deutlichen Plus beigetragen, heißt es aus der Zentrale.

"Wir liegen mit den Umsätzen des vergangenen Jahres und auch im Durchschnitt der letzten zehn Jahre deutlich über dem Marktwachstum und sind damit sehr zufrieden", kommentiert Dirk Henniges, Geschäftsführer der Compass Gruppe, das Ergebnis. "Unser Ausschüttungsergebnis wird deutlich schwächer ausfallen, jedoch veröffentlichen wir hierzu traditionell keine Details."

"Für 2020 gehen wir von einem eher moderaten Wachstum aus", so Henniges zu den Planungen. "Auch wenn der IT-Markt inklusive Services weiter wachsen wird so erwarten wir eine deutliche Eintrübung der Konjunktur und leider auch keine positiven Impulse aus der Politik der Bundesregierung."