Compuware schnappt sich Proxima

08.01.2007

Der Systemmanagement-Softwareanbieter Compuware hat Proxima gekauft, ein Softwarehaus, das Werkzeuge zum Verwalten und rechtzeitigen Anliefern von IT-Services offeriert. Der Kaufpreis für das in Denver ansässige und in Privatbesitz befindliche Unternehmen mit 70 Mitarbeitern gibt Compuware mit 31 Millionen Dollar an.

"Proxima-Centauri"-Werkzeuge versprechen einfachere Verwaltung der Geschäftsprozesse - aus der IT-Sicht. Das Ganze basiert auf ITIL- und Six-Sigma-Methoden sowie auf Best Practices. Compuware will Centauri in die eigene "Vantage"-Lösung integrieren. Der Hersteller kooperiert dabei mit über 40 ISVs.

Dr. Ronald Wiltscheck