"Connected by Vodafone" hat die ersten Hardware-Hersteller im Boot - FSC und Toshiba

10.04.2003
Mobile Internet- und Intranetanbindung aus einer Hand. Das ist das Ziel der strategischen Partnerschaft, die der Mobilfunkanbieter Vodafone D2 mit den beiden Hardware-Herstellern Fujitsu Siemens Computers GmbH und Toshiba Europe GmbH eingegangen ist. Im Visier hat das Trio mit „Connected by Vodafone" vor allem Business-Kunden, die über Endgeräte wie Tablet-PCs, Notebooks oder PDAs in Verbindung mit einem optionalen GPRS-PC-Card-Modem sowie einer Vodafone SIM-Karte einen Anschluss an ein Firmennetzwerk oder das Internet benötigen.Während FSC die mobilen Geräte mit dem Label „Connected by Vodafone" derzeit nur im Direktvertrieb an die Kunden vermarktet, bindet Toshiba seine Handelspartner gleich von Anfang an mit ein. Bei Fachhandelsfragen bezüglich der Anbindung der GPRS-fähigen Geräte in das Firmennetzwerk des Kunden sei bei Toshiba oder Vodafone für den entsprechenden Service gesorgt, so eine Toshiba-Mitarbeiterin.Bereits im November 2002 hatte der Mobilfunk-Netzbetreiber Rahmenverträge mit Dell, FSC, HP, IBM, Psion Teklogix und Toshiba abgeschlossen, in denen die Ausweitung der Zusammenarbeit im mobilen Markt geplant ist. Ein Vodafone-Sprecher bestätigte, dass in Deutschland Gespräche mit weiteren Hardware-Anbietern bereits geführt werden.(bw)

Mobile Internet- und Intranetanbindung aus einer Hand. Das ist das Ziel der strategischen Partnerschaft, die der Mobilfunkanbieter Vodafone D2 mit den beiden Hardware-Herstellern Fujitsu Siemens Computers GmbH und Toshiba Europe GmbH eingegangen ist. Im Visier hat das Trio mit „Connected by Vodafone" vor allem Business-Kunden, die über Endgeräte wie Tablet-PCs, Notebooks oder PDAs in Verbindung mit einem optionalen GPRS-PC-Card-Modem sowie einer Vodafone SIM-Karte einen Anschluss an ein Firmennetzwerk oder das Internet benötigen.Während FSC die mobilen Geräte mit dem Label „Connected by Vodafone" derzeit nur im Direktvertrieb an die Kunden vermarktet, bindet Toshiba seine Handelspartner gleich von Anfang an mit ein. Bei Fachhandelsfragen bezüglich der Anbindung der GPRS-fähigen Geräte in das Firmennetzwerk des Kunden sei bei Toshiba oder Vodafone für den entsprechenden Service gesorgt, so eine Toshiba-Mitarbeiterin.Bereits im November 2002 hatte der Mobilfunk-Netzbetreiber Rahmenverträge mit Dell, FSC, HP, IBM, Psion Teklogix und Toshiba abgeschlossen, in denen die Ausweitung der Zusammenarbeit im mobilen Markt geplant ist. Ein Vodafone-Sprecher bestätigte, dass in Deutschland Gespräche mit weiteren Hardware-Anbietern bereits geführt werden.(bw)