Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Maker Faire in Berlin

Conrad präsentiert neue Roboter und 3D-Drucker

Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Conrad Electronic setzt weiterhin auf die Nähe zur Maker-Szene. Bei der Maker Faire Anfang Juni in Berlin präsentiert der Elektronikhändler 3D-Drucker sowie einen neuen Roboter.
Der Messestand von Conrad auf der letztjährigen Maker Faire
Der Messestand von Conrad auf der letztjährigen Maker Faire
Foto: Conrad Electronic

Bereits seit einigen Jahren setzt Conrad Electronic auf die Kooperation mit der Maker-Szene, um so eine frühe Marktposition beim Internet of Things einzunehmen. Folgerichtig ist der Elektronikhändler auch beim nächsten Pflichttermin für alle Maker und Kreativen dabei: Am 10. und 11. Juni 2017 findet die Maker Faire, das Festival für Inspiration, Kreativität und Innovation, in der STATION-Berlin in Berlin-Kreuzberg statt. Erwartet werden rund 900 Maker an 200 Ständen sowie mehr als 50 Workshops und Vorträge für rund 20.000 Besucherinnen und Besucher.

"Als Technikexperte, Innovationstreiber und DIE Anlaufstelle für alle Maker, Startups und Bastler ist die Maker Faire in Berlin eines der Highlights in unserem Terminkalender", sagt Marcel Kaminski, Projektleiter Messen & Events bei Conrad Electronic, das bereits zum drittem Mal auf der Messe vertreten ist.

Im Fokus stehen auf dem 33 Quadratmeter großen Conrad Messestand in diesem Jahr die Themen 3D-Druck, Robotik, Virtual Reality und Conrad Connect. "Eines der Highlights an unserem Messestand werden sicherlich die zahlreichen Eigenentwicklungen aus dem Conrad Technologie Centrum (CTC) sein", so Marcel Kaminski weiter. Unter anderem sind die 3D-Drucker RF100, RF500, RF500XL (Erscheinungsdatum: 3. Quartal 2017) und RF2000 zu erleben, mit denen Conrad die komplette Bandbreite im Bereich 3D-Druck abdeckt, angefangen vom Einsteiger-Modell für den privaten Einsatz im eigenen Wohnzimmer bis hin zum hochpräzisen 3D-Drucker für den Industriebereich. Besonders stolz ist das Conrad Team außerdem auf seine Eigenentwicklungen im Bereich Robotik - noch vor dem Erscheinungstermin wird in Berlin erstmals ein neuer Roboter vorgestellt.

IoT-Vorträge für Messbesucher

"Do it yourself IoT - shareable projects to the cloud", so lautet das Vortragsthema, mit dem der Conrad Connect Experte Péter Kiss den Maker Faire-Besuchern in jeweils halbstündigen Vorträgen das Thema Internet of Things näherbringt. Außerdem kann man in der Tekkie-Werkstatt am Conrad Messestand, an dem übrigens auch einige ausgewählte Produkt-Highlights verkauft werden, an beiden Tagen selbst aktiv werden: Bei den Conrad Lötkursen für Einsteiger beispielsweise können große und kleine Technikfans beim Löten von kleinen Bausätzen, Taschenlampen oder Wechselblinkern unter professioneller Anleitung ihr Können erproben und unter Beweis stellen. Möglich ist auch freies Löten, bei dem der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Eine Anmeldung zu den Lötkursen ist nicht erforderlich.

"Uns allen vom Conrad Team macht es großen Spaß, den Besuchern der Maker Faire an unserem Stand ein so abwechslungsreiches Programm bieten zu können, bei dem Kreativität und das Erschaffen witziger Gadgets im Vordergrund stehen", freut sich Kursleiter Sven Schallenberg. (mh)

Lesetipp: Wie der Channel vom IoT-Trend profitiert