Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Unter den Top-25-Software-Herstellern der Welt

Corel übernimmt Parallels

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Das ist wohl die letzte große Fusion im Softwaremarkt im Jahre 2018: Anwendungshersteller Corel übernimmt den Infrastrukturlieferanten Parallels.

Die Gerüchte kursierten schon seit Mitte 2018, nun ist es amtlich: Die Corel Corporation gab die Übernahme des Geschäfts von Parallels bekannt. Beide Softwarehersteller sind in unterschiedlichen Märkten aktiv. Während Parallels als Virtualisierungsspezialist gilt, eilt Corel der Ruf eines kleinen Adobe-Konkurrenten voraus (Text-, Grafik-, Bild- und Video-Bearbeitung).

Jack Zubarev, CEO von Parallels: "Wir freuen uns darauf, unseren Kunden und Partnern als Teil von Corel mit branchenführender Software zur Seite zu stehen."
Jack Zubarev, CEO von Parallels: "Wir freuen uns darauf, unseren Kunden und Partnern als Teil von Corel mit branchenführender Software zur Seite zu stehen."
Foto: Parallels

Nach der Übernahmeplant Corel bedeutende Investitionen in Parallels. Wachstumsmöglichkeiten könnten sich aus der Zusammenlegung der Kundenstämme, der starken Partnernetzwerke beider Hersteller und der bekannten Marken (Corel Draw, Parallels Desktop) ergeben. Gemeinsam unterstützen beide Hersteller alle gängigen Betriebssysteme: Windows, Linux, MacOS, iOS, Android und andere.

"Wir freuen uns, die neuen Mitarbeiter unserer globalen Organisation willkommen zu heißen. Angefangen bei unseren sich ergänzenden Produktportfolios bis hin zu unseren gemeinsamen Geschäftsmodellen und -strategien passen wir hervorragend zusammen. Dank der gemeinsamen Stärke unserer Technologien und Teams sehen wir enorme Möglichkeiten weiteres Wachstum und Erfolg für unsere Geschäftsbereiche und vor allem für unsere Kunden zu erzielen", sagte Patrick Nichols, CEO von Corel.

Und Jack Zubarev, CEO von Parallels, freut sich ebenfalls darauf, seine Software in das Corel-Portfolio einzubringen: "Wir teilen Vision, Marktführerschaft und Leidenschaft für Innovation".

Rob Amen, Managing Director von Corel-Investor Vector Capital, äußert sich ebenfalls zu diesem Deal, ohne finanzielle Details zu verraten: "Als Teil von Corel reiht sich Parallels zu einem beeindruckenden Portfolio von branchenführenden Marken ein. Corel, eine unserer erfolgreichsten Investitionen, hat sich als außergewöhnliche Plattform für Akquisitionen erwiesen. Wir gratulieren dem Führungsteam von Corel und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit bei der Verwirklichung der nächsten Wachstumsphase", so der Investor weiter.

Gemeinsam mit Parallels ist Corel unter die Top-25-Software-Unternehmen der Welt einzureihen. Während der geschätzte Jahresumsatz von Corel bei 150 Millionen Euro liegen dürfte, bewegen sich die Erlöse von Parallels im Bereich von einer Milliarde Dollar pro Jahr.