Als Lizenz, im Abo oder unbefristet

CorelDraw Graphics Suite 2021 vorgestellt



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Die mächtige und beliebte grafische Komplettlösung geht in die nächste Runde. Die neue Version für Mac und PC zielt vor allem auf Mobilität, Kollaboration und effektivere Bearbeitung.
Die CorelDraw Graphics Suite 2021 besticht neben allen Optimierungen insbesondere durch die erweiterten Funktionen für die Zusammenarbeit.
Die CorelDraw Graphics Suite 2021 besticht neben allen Optimierungen insbesondere durch die erweiterten Funktionen für die Zusammenarbeit.
Foto: Corel

Die Graphics Suite der kanadischen Corel Corporation, inzwischen ein Unternehmen der Investoren von KKR, trägt den Anforderungen des mobilen Arbeitens Rechnung und verspricht schneller als zuvor optimale Resultate zu erzielen und effiziente, auch räumlich getrennte, Zusammenarbeit. Neue und verbesserte intuitive Tools zur Optimierung ermöglichen die volle Kontrolle über Projekte und Grafikelemente.

Dashboard und App

Die neue CorelDraw.app für iPad macht es jetzt noch einfacher, überall und jederzeit Designprojekte zu erstellen, zu überprüfen und mit Anmerkungen zu versehen.
Die neue CorelDraw.app für iPad macht es jetzt noch einfacher, überall und jederzeit Designprojekte zu erstellen, zu überprüfen und mit Anmerkungen zu versehen.
Foto: Corel

Die passende App für mobiles Arbeiten ist jetzt Touch-optimiert und auch als iPad-App verfügbar. Für Unternehmen wurden die Lizenzmöglichkeiten erweitert und eine App für Microsoft Teams vorgestellt. User, die mit dem Microsoft 365 Firmenbenutzerkonto angemeldet sind, können Entwürfe in Echtzeit innerhalb ihrer Teams-Kanäle und Chats kontrollieren.

Ebenfalls neu ist das Dashboard, welches als zentrale Stelle zur Verwaltung der Designdateien in der Cloud dient, sowie die Möglichkeit für Projektbeteiligte ein Dokument in der App mit Live-Kommentaren und Anmerkungen zu versehen.

Live-Kommentare ermöglichen es, von überall zusammenzuarbeiten und Projekte auf Kurs zu halten – und das alles in Echtzeit.
Live-Kommentare ermöglichen es, von überall zusammenzuarbeiten und Projekte auf Kurs zu halten – und das alles in Echtzeit.
Foto: Corel

Allerdings benötigt es für die Kollaborationsfunktionen der CorelDraw.app entweder ein Abonnement der CorelDraw Graphics Suite, eine Lizenz mit Corel Sure-Wartung oder für Kunden mit unbefristeter Lizenz ein zusätzliches Abo für CorelDraw.app Pro. Die App für Microsoft Teams ist nur mit CorelDraw.app Enterprise verfügbar.

Kontrolle über Projekte und Grafikelemente

Der Echtzeit-Austausch von Hinweisen und Kommentaren soll Staus im Arbeitsablauf vermeiden und Prozesse beschleunigen. Im Dashboard kann mit einem Klick eine Vorschau, die Zahl der Kommentare und der Teammitglieder sowie der Projektstatus angezeigt werden. Grafik-Dateien lassen sich nun auch mit Beteiligten teilen, ohne jede einzelne Datei öffnen zu müssen.

Die verbesserte Mehrseitenansicht lässt seitenübergreifendes Verschieben und Kopieren von Objekten zu. Dabei können Seiten frei verschoben und beliebig angeordnet werden. Alle digitalen Objekte lassen sich in einer Ansicht anzeigen, verwalten und bearbeiten. Das Andockfenster „Seiten“ unterstützt unterschiedlich große Seitenformate innerhalb eines einzigen Dokuments.

Verbesserungen und neue Funktionen

Die Optionen für die Ausgabe von Seiten und Objekten wurden optimiert, ebenso die Erstellung einer benutzerdefinierten und exportierbaren Elementliste. Einzelne Designelemente können nun ebenso wie mehrere Elemente, Seiten oder Objekte in verschiedenen Größen und Dateiformaten exportiert und mit einem Klick in branchenübliche Formate wie PDF übertragen werden.

Objekte oder illustrierte Szenen lassen sich schneller und einfacher als je zuvor perspektivisch gestalten – in einer 1-, 2- oder 3-Punkt-Perspektive.
Objekte oder illustrierte Szenen lassen sich schneller und einfacher als je zuvor perspektivisch gestalten – in einer 1-, 2- oder 3-Punkt-Perspektive.
Foto: Corel

Das perspektivische Zeichnen wurde ebenfalls vereinfacht, so dass Objekte oder illustrierte Szenen nun zwischen einer 1-, 2- oder 3-Punkt-Perspektive wählen können. Außerdem können in einem Perspektivenbereich nun direkt gezeichnet, eine Gruppe von Objekten hinzugefügt sowie Objekte ohne Verlust der Perspektive frei verschoben werden. Bei der Positionierung wurde die Hilfslinien-Funktion verbessert und die Funktion „Objekte an sich selbst ausrichten“ hinzugefügt.

Jetzt mit HEIF-Unterstützung

Corel Photo-Paint 2021, als Teil der Suite, bekommt entscheidende Neuerungen mit dem Fenster „Anpassungen“, welches direkten Zugriff auf die wichtigsten und am häufigsten verwendeten Bildanpassungsfilter bietet. Damit sind interaktive, nicht-destruktive Anpassungen im Bild möglich. Mithilfe des neuen Modus „Lokale Anpassungen“ können Objekte und Bereiche schnell isoliert werden. Viel benutzte Filter können nun angepasst und die Einstellungen gespeichert werden.

Corel Photo-Paint verspricht "Bildbearbeitung auf neuem Level", indem viele Arbeitsschritte vereinfacht und optimiert wurden.
Corel Photo-Paint verspricht "Bildbearbeitung auf neuem Level", indem viele Arbeitsschritte vereinfacht und optimiert wurden.
Foto: Corel

"Farben ersetzen" kann nun auch zur gezielten Bearbeitung von Farbton, Sättigung und Helligkeit eingesetzt werden. Ein verbesserter Farb-Workflow soll zudem für natürlichere und bedeutend schnellere Ergebnisse sorgen. Mit der integrierten HEIF-Unterstützung können Corel Photo-Paint und CorelDraw 2021 jetzt auch iPhones-Fotos mit diesem Dateiformat bearbeiten.

Der neue flexible Designbereich bietet bessere Kontrolle über Projekte und Grafikelemente und ermöglicht ein noch effizienteres Arbeiten, wie hier auf dem Mac oder unter Windows 10.
Der neue flexible Designbereich bietet bessere Kontrolle über Projekte und Grafikelemente und ermöglicht ein noch effizienteres Arbeiten, wie hier auf dem Mac oder unter Windows 10.
Foto: Corel

Die neuen Corel-Versionen sind zudem an die aktuellen Windows- und macOS-Betriebssysteme angepasst worden und sollen damit noch leistungsfähiger sein. Vorausgesetzt werden inzwischen PCs mit Windows 10 und Apples macOS BigSur 11.0 oder Catalina 10.15 mit den neuesten Revisionen, sowie Intel Multicore-Prozessoren oder die M1-CPU von Apple.

Verfügbarkeit und Preise

Der Preis für das Abonnement beläuft sich auf 349 Euro pro Jahr, die unbefristete Lizenz 719 Euro. CorelDraw Essentials kostet 130 Euro, CorelDraw Standard 352 Euro, der Preis für Bildungseinrichtungen liegt bei 77 Euro.

Weitere Informationen zu den Produkten, Unternehmenslizenzen und ein Vergleich der einzelnen Produkte finden sich unter diesem Link. Dort kann auch eine Testversion heruntergeladen werden.