Trotz Sharps LCD-Panel-Drosselung

Corning bleibt bei Produktionslevel für Muttergläser

13.04.2011
Obwohl Sharp wegen des schweren Erdbebens in Japan und Wegbrechen des Heimatmarktes große Teile der Panel-Produktion aussetzt, will Corning den Ausstoß von Muttergläsern in den japanischen Werken auf Niveau halten.

Obwohl Sharp wegen des schweren Erdbebens in Japan und Wegbrechen des Heimatmarktes große Teile der Panel-Produktion aussetzt, will Corning den Ausstoß von Muttergläsern in den japanischen Werken auf Niveau halten.

Im August 2009 selbst von einem Erdbeben in Shizuoka betroffen, behält der amerikanische LCD-Glas-Hersteller trotz der Produktionsdrosselung bei Großabnehmer Sharp den Mutterglasausstoß in Shizuoka und Sakai bei.

Ein Großteil der Produktion von LCD-Panels in dem 10G-Werk von Sharp soll für ein bis zwei Monate ausgesetzt werden.
Ein Großteil der Produktion von LCD-Panels in dem 10G-Werk von Sharp soll für ein bis zwei Monate ausgesetzt werden.

Sharp hat die von CP schon berichtete Produktionsaussetzung mitterweile bestätigt. Dem Hersteller zufolge wird die Produktion in den 8G- und 10G-Werken weitgehend ruhen, weil nach dem Erdbeben die Nachfrage nach LCD-TVs im Heimatmarkt Japan stark eingebrochen ist.

70 Prozent der dort produzierten Panels konsumiert Sharp selbst. Die Lieferungen an ausländische Kunden einschließlich die deutsche Edelmarke Loewe, an der Sharp beteiligt ist, sollen von den Produktionsstopps an den Bändern nicht betroffen sein.

"Sharp hat uns informiert, dass sie für eine gewisse Zeit den Betrieb in ihren Werken der achten und zehnten Generation signifikant herabsetzen werden. Wir beabsichtigen, unseren Produktionslevel in beiden japanischen Werken aufrechtzuerhalten, um die LCD-Glas-Lager aufzufüllen und Glas für andere geographische Gebiete zur Verfügung stellen zu können", wird Corning-Vize und -Finanzchef James B. Flaws von ‚Digitimes‘ zitiert.

Sharps Entscheidung habe keinen Einfluss auf die Gorilla-Glas-Produktion von Corning, die Nachfrage danach bleibe hoch, so Flaws. Eingesetzt werden diese neuartigen Muttergläser unter anderem von Apple für das iPad und das iPad 2.