Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mehr stationäre Verkaufsstellen

Cyberport plant Shop-in-Shop-Konzept bei Kaufhof



Dr. Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie ein Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Nachdem der Ausbau des eigenen Store-Netzes gestoppt wurde, will Cyberport künftig auf ein stationäres Shop-in-Shop-Konzept setzen. Dazu hat der Elektronikversender eine Partnerschaft mit Galeria Kaufhof beschlossen.
In drei Warenhäuser soll die Kooperation von Cyberport und Kaufhof starten, doch bieten sich mittelfristig 96 Filialen als Shop-in-Shop-Standorte an
In drei Warenhäuser soll die Kooperation von Cyberport und Kaufhof starten, doch bieten sich mittelfristig 96 Filialen als Shop-in-Shop-Standorte an
Foto: Cyberport

Der Elektronik-Versandhändler Cyberport startet eine Partnerschaft mit Galeria Kaufhof mit Shop-in-Shop-Konzepten im Warenhaus. In diesem Jahr werden voraussichtlich schon drei erste Pilot-Stores in Kaufhäusern der Kette eröffnen. 2019 soll die Expansion fortgeführt werden. Start ist im Sommer 2018 mit dem ersten Shop-in-Shop-Konzept in der Galeria Kaufhof München Stachus. "Mit 96 Standorten bundesweit bietet Galeria Kaufhof ein Filialnetz, in dem sich Cyberport wie gewohnt persönlich, modern und innovativ seinen Kunden präsentieren kann", erklärt der Elektronikversender. Gleichzeitig gewinne Galeria Kaufhof ein weiteres exklusives Partnerkonzept und erweitere somit das bestehende Sortiment um 45.000 Marken-Produkte aus den Bereichen IT und Unterhaltungselektronik.

"Wir haben mittlerweile 15 Jahre Erfahrung im Omnichannel-Commerce, verbinden als einziger Spieler am Markt E-Commerce und die klassischen Händlertugenden mit einem besonders intensiven, weil individuellen Erlebnis, das von persönlicher Bedarfsermittlung und Beratung bestimmt ist. Shop-in-Shop ist für uns jetzt noch einmal eine neue Herausforderung", erklärt Helmar Hipp, Geschäftsführer von Cyberport. Gleichzeitig werde mit der Kooperation der Kundenwunsch nach mehr stationärer Präsenz erfüllt.

Vorteile für Click & Collect und Same-Day-Delivery

Cyberport betreibt heute 15 eigene Stores und hat das Filialnetz in den letzten Jahren kräftig ausgebaut. Im Gespräch mit ChannelPartner gab sich Unternehmenschef Hipp im vergangenen Jahr jedoch kritisch über den weiteren Ausbau der stationären Präsenz. Seit der ersten Store-Eröffnung im Jahr 2003 hat Cyberport Click and Collect, also die Filial-Abholung von online bestellter Ware, in seine Prozesse integriert. Seit 2013 bietet das Unternehmen zusätzlich die taggleiche Lieferung innerhalb von drei Stunden an. "Diese Services können Kunden aber nur nutzen, wenn sie einen Store in der Nähe haben. Wir hören deshalb öfter die Frage, ob wir nicht in dieser oder jener Stadt noch eine Filiale eröffnen. Dank Galeria Kaufhof rücken wir jetzt noch näher an bestehende und neue Kunden heran", erklärt Jens Lippert, Gesamt-Projektleiter Shop-in-Shop bei Cyberport.

Auch bei Kaufhof sieht man naheliegende Vorteile der Partnerschaft: "Das Ziel der Zusammenarbeit ist, eine langfristige Kooperation zwischen beiden Unternehmen zu etablieren. Wir sehen in den Bereichen IT- und Unterhaltungselektronik großes Potential und freuen uns, mit Cyberport einen strategisch wichtigen Partner gewonnen zu haben, der uns mit seinem jahrelangen Sortiments-Know-How bei der Entwicklung dieses Segments unterstützt", sagt Edo Beukema, Geschäftsführer Einkauf der Galeria Kaufhof GmbH. "Wir sind überzeugt, dass das Konzept gut zu Galeria Kaufhof passt. Beide Unternehmen verfolgen einen innovativen Omnichannel-Ansatz. Galeria Kaufhof ist immer wieder auf der Suche nach Partnern, mit denen wir gemeinsame Konzepte entwickeln und uns nachhaltig erfolgreich aufstellen. Wir sind überzeugt, dass die Kooperation mit Cyberport bei unseren Kunden gut ankommen wird und wir auch unsere Anziehungskraft für junge, technikaffine Kunden deutlich erhöhen werden", so Beukema.

Nicht nur Cyberport ist an Shop-in-Shops zur Erweiterung der stationären Präsent interessiert. Auch Notebooksbilliger.de kündigte Ende 2017 die Eröffnung von Flächen bei der Elektromarktkette Medimax an. Allerdings gestaltete sich die Umsetzung der Idee offensichtlich schwieriger als gedacht und gibt es bisher keine konkreten Eröffnungstermine. (mh)

Lesetipp: Teststudie - Ist Cyberport der beste Fachhändler?