Neue Access Points DBA-3620P und DBA-3621P

D-Link erweitert Outdoor-Portfolio



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Der Markt für Outdoor-APs bekommt Zuwachs. D-Link hat zwei neue Access Points vorgestellt, die Datenraten von bis zu 1.300 MBit/s sowie WPA3 unterstützen.
Die beiden neuen Outdoor-APs von D-Link.
Die beiden neuen Outdoor-APs von D-Link.
Foto: D-Link

Die zuverlässige Anbindung von Mobilgeräten im Außenbereich stellt Unternehmen immer wieder vor Probleme. Standard-Hardware für den Inneneinsatz ist ungeeignet. Stattdessen werden spezielle Outdoor-APs (Access Points) benötigt, die den härteren Bedingungen wie Wind und Wetter standhalten. D-Link bringt daher nun zwei neue Wave 2 Cloud Managed Access Points auf den Markt, die speziell für den Außenbedarf von kleinen und mittleren Unternehmen, dem Einzelhandel, dem Hotelgewerbe, der Gastronomie sowie für Campus-Netze an Schulen und Universitäten konzipiert wurden.

Die beiden Modelle DBA-3620P sowie DBA-3621P unterstützen IEEE 802.11a/b/g/n/ac und bieten damit kombinierte Datenraten von bis zu 1.300 MBit/s und WPA3-Verschlüsselung. Sie können bei Temperaturen von minus 40 bis zu plus 50 Grad Celsius betrieben werden. Der DBA-3620P wurde nach IP55 und der DBA-3621P nach IP67 zertifiziert. Die beiden APs lassen sich an Hauswänden, aber auch an runden Stangen oder Masten anbringen, um auf dem Außengelände für eine optimale Abdeckung sorgen zu können. Zur Stromversorgung kann auch Power over Ethernet genutzt werden.

Beide unterstützen zudem MU-MIMO und Band Steering. Damit kann den mobilen Clients das jeweils optimale Frequenzband zugeteilt werden. Dadurch lässt sich eine Überlastung des Funknetzes vermeiden. Weitere enthaltene Funktionen sind SSID Isolation sowie die Möglichkeit Captive Portale zur Absicherung des Netzwerkzugangs einzurichten.

Management per Cloud

Das Management kann über die Nuclias Cloud von D-Link erfolgen. Der Hersteller bietet eine Web-Oberfläche sowie Mobile-Apps für Smartphones und Tablets, die auch von Managed Service Providern genutzt werden können, um die WLANs ihrer Kunden zu verwalten. Beim Kauf eines der Modelle ist jeweils eine Nuclias-Lizenz für ein Jahr enthalten.

Laut Hersteller sind die neuen APs ab sofort verfügbar. Die Handelsvergleichsplattform ITscope listet aber noch keine Bezugsquellen auf. Nur bei Secomp und ALSO befinden sie sich "im Zulauf". Der UVP für den DBA-3620P liegt bei 292,44 Euro, der für den DBA-3621P bei 626,79 Euro.

Zur Startseite