Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

4K-IP-Kamera mit Gesichtserkennung

Dahua stellt neue Überwachungskamera vor



Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 
Der chinesische Hersteller für Videoüberwachungsanlagen und -lösungen gehört mit rund zwei Milliarden Dollar Umsatz zu den Großen der Branche. Sein neuestes Produkt kann Gesichter zuordnen.

Die bereits prämierte Dahua 4K Ultra Gesichtserkennungs-IP-Kamera wartet neben Nachtsichtfähigkeit und Ultra HD-Auflösung sowie vielen weiteren technischen Schmankerln auch mit einer Gesichtserkennung auf. Sie soll laut Hersteller Dahua Technology Co., Ltd. aus Hangzhou sogar ohne speziellen Back-End-Server auskommen und dabei bis zu 10.000 Gesichter vergleichen und erkennen können.

Die Dahua 4K Ultra IP-Kamera mit Gesichtserkennung hört auf die Bezeichnung DH-IPC-HF81249F-FR und soll nach den Vorstellungen des Herstellers für mehr Sicherheit in der Öffentlichkeit sorgen.
Die Dahua 4K Ultra IP-Kamera mit Gesichtserkennung hört auf die Bezeichnung DH-IPC-HF81249F-FR und soll nach den Vorstellungen des Herstellers für mehr Sicherheit in der Öffentlichkeit sorgen.
Foto: Dahua

Das professionelle Ganzmetallgehäuse beherbergt einen 4/3 Zoll CMOS-Bildsensor mit 11 Megapixeln. Seine Lichtempfindlichkeit bei Farbe beträgt nur 0,0005 Lux, im Schwarzweiß-Modus braucht er sogar nur 0,0001 Lux und verspricht somit hochauflösende und detailreiche Bilder bei Tag und Nacht.

Die Gesichtserkennung basiert auf der Deep Learning-Technologie sowie Tracking-Algorithmen und berücksichtigt neben der Erkennung auch Auswahl, Beleuchtung und diverse Möglichkeiten zur Verbesserung der Darstellung. Acht Merkmale und fünf Ausdrücke extrahiert die Kamera aus dem Gesichtsausdruck, um ein optimales Ergebnis bei der Erkennung zu erreichen.

Die Anwendung seines Produkt-Highlights sieht der Hersteller vor allem im Bereich der öffentlichen Sicherheit, wie etwa in Innenstädten, Schulen, Schulen, Regierungsgebäuden oder auch bei Banken und Flughäfen. Zu Preis und Verfügbarkeit liegen derzeit noch keine Informationen vor. (KEW)

Lesetipp: Rechtliche Grundlagen der Videoüberwachung