Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bilanz für Q3

Dank Rekordquartal - Apple über eine Billion wert

Peter Müller ist der Ansicht, dass ein Apple täglich den Arzt erspart. Sei es iMac, Macbook, iPhone oder iPad, was anderes kommt nicht auf den Tisch oder in die Tasche. Seit 1998 beobachtet er die Szene rund um den Hersteller von hochwertigen IT-Produkten in Cupertino genau. Weil er schon so lange dabei ist, kennt er die Apple-Geschichte genau genug, um auch die Gegenwart des Mac-Herstellers kritisch und fair einordnen zu können. Ausgeschlafene Zeitgenossen kennen und schätzen seine Beiträge im Macwelt-Morgenmagazin, die die Leser werktags pünktlich um acht Uhr morgens in den nächsten Tag mit Apfel und ohne Doktor begleiten. Privat schlägt sein Herz für die Familie, den FC Bayern, sechs Saiten, Blues-Skalen und Triolen im Shuffle-Rhythmus.
Apple hat in seiner Bilanz für das dritte Geschäftsquartal 2017/18 weitere Rekordzahlen gemeldet. Das Unternehmen ist nun eine Billion Dollar wert.
 Apple ist nun über eine Billion Dollar wert.
Apple ist nun über eine Billion Dollar wert.

Wie Apple gestern Abend nach Börsenschluss in New York um 22 Uhr MESZ vermeldete, betrug der Umsatz im Dreimonatszeitraum, der am 30. Juni endete, 53,3 Milliarden US-Dollar, was ein beeindruckendes Plus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Der Gewinn pro Aktie stieg gar um 40 Prozent auf 2,34 US-Dollar oder insgesamt 11,52 Milliarden US-Dollar (plus 32 Prozent). Der durchschnittliche Umsatz pro iPhone betrug damit 724 US-Dollar, etwa 100 US-Dollar mehr als vor einem Jahr und ungefähr so viel wie im zweiten Quartal - das iPhone X scheint bei den Kunden weiter sehr beliebt zu sein.

Umsatz und Gewinn Apples
Umsatz und Gewinn Apples

iPhones hat Apple 41,3 Millionen Stück verkauft, in Stückzahlen nur geringfügig mehr als vor einem Jahr, der damit erzielte Umsatz stieg aber von 24,8 auf 29,9 Milliarden US-Dollar. Ebenfalls leicht stiegen die Stückzahlen des iPad an, auf 11,6 Millionen Exemplare, der Umsatz sank jedoch leicht. Deutlich zurück gingen die Mac-Verkäufe, auf nunmehr 3,72 Millionen Stück, was ein Minus von 13 Prozent bedeutet. Das neue Macbook Pro hatte Apple jedoch erst im Juli in den Handel gebracht, seine Wirkung wird es erst im nächsten Quartal zeigen.

Der Mac hat in diesem Quartal geschwächelt - das neue Macbook Pro wird im nächsten seine Spuren hinterlassen. Die iPad-Stückzahlen steigen leicht, der Umsatz sinkt – Anzeichen für starke Verkäufe des günstigen iPad 6
Der Mac hat in diesem Quartal geschwächelt - das neue Macbook Pro wird im nächsten seine Spuren hinterlassen. Die iPad-Stückzahlen steigen leicht, der Umsatz sinkt – Anzeichen für starke Verkäufe des günstigen iPad 6

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

In der Kategorie "Anderes"; in die Apple Homepod, AirPods, Apple Watch, Beats-Kopfhörer und mehr packt, hat der Hersteller ein Umsatzplus von 40 Prozent auf 3,7 Milliarden US-Dollar zu vermelden. Insbesondere die "Wearables" hätten den Umsatz laut Tim Cook angetrieben, also AirPods und Apple Watch. Letztere hätte ein weiteres Rekordquartal hingelegt, mehr Details nannte der Apple-CEO nicht. Die Services-Sparte legte um 31 Prozent auf einen Umsatz von 9,55 Milliarden US-Dollar zu.

iPhone-Stückzahlen: Da wächst offenbar nicht mehr viel. Doch der Umsatz mit dem iPhone ist wieder kräftig gestiegen - die Kunden greifen zu den teureren Geräten.
iPhone-Stückzahlen: Da wächst offenbar nicht mehr viel. Doch der Umsatz mit dem iPhone ist wieder kräftig gestiegen - die Kunden greifen zu den teureren Geräten.

Für das aktuelle Quartal rechnet Apple mit einem weiteren Rekordergebnis, der Umsatz soll zwischen 60 und 62 Milliarden US-Dollar liegen und damit rund zehn Milliarden US-Dollar höher als 2017. Aus den hohen Erwartungen lässt sich schließen, dass Apple mindestens eines, wenn nicht alle, der neuen iPhone-Modelle noch im September auf den Markt bringen will. Wachstum konnte Apple in jeder Region bilanzieren, auch wieder in China, wo der Zuwachs 19 Prozent betrug. Im Vorjahr hatte Apple dort noch eine zehnprozentige Umsatzeinbuße hinnehmen müssen.

Tipp: Alternativen zu Apple Mail für macOS und iOS

Der Kurs der Apple-Aktie nahm einen kräftigen Sprung und legte um 5 US-Dollar zu, der Börsenwert des Unternehmens nähert sich immer mehr der Trillionen-Grenze.

Update: Der Schwung, der die Bilanzveröffentlichung der Apple-Aktie verliehen hat, dürfte in diesen Tagen dazu führen, dass Apples Marktwert erstmals über eine Billion Dollar steigt. Einen Rekordwert hat die Aktie gestern Abend und in der Nacht bereits erreicht, AAPL wird zu Preisen über 200 US-Dollar gehandelt, zu Redaktionsschluss dieses Updates um 7 Uhr am 2. August waren es 201,50 US-Dollar, was einem Börsenwert von 990,4 Milliarden US-Dollar entsprach. Bei einem Kurs von 204 US-Dollar ist die Marke von einer Billion erreicht.

Update II: Am Nachmittag (MESZ) des 2. August ist es passiert: Apple ist virtuell über eine Billion US-Dollar wert, eine 1, gefolgt von 12 Nullen und im englischsprachigen Raum "trillion" genannt. Um 16.30 Uhr betrug der Kurs der Apple-Aktie 204,74 US-Dollar, was einer Marktkapitalisierung von 1,01 Billionen US-Dollar entspricht. Das Rennen um die erste "Trillion-Dollar-Company" hat Apple also eindrucksvoll gewonnen. (Macwelt)