Erste Infos von Adobe

Das bringt die nächste Photoshop-Version

17.03.2010
Von Mike Schelhorn
Auch wenn es noch einige Monate bis zur Verfügbarkeit dauern dürfte, verrät Adobe schon jetzt einige der neuen Features des Photoshop-CS4-Nachfolgers.
Farben und Pinsel bekommen in Photoshop neue Maleigenschaften. In diesem von Adobe gezeigten Beispiel wird der Inhalt einer Bildebene als nasse Malfarbe verwendet.
Farben und Pinsel bekommen in Photoshop neue Maleigenschaften. In diesem von Adobe gezeigten Beispiel wird der Inhalt einer Bildebene als nasse Malfarbe verwendet.

Von Photoshop-Novitäten erfahren Anwender je nach Version mal frühzeitig und mal erst kurz vor Veröffentlichung einer neuen Fassung. Photoshop CS3 bekamen interessierte Anwender bereits als Public Beta zum Testen, diese Art Öffentlichkeitsarbeit wollte Adobe bei Photoshop CS4 allerdings nicht wiederholen. Für das anstehende Photoshop hat sich Adobe nun ganz im Trend liegend Facebook.com ausgesucht, um dort häppchenweise sogenannte Sneak Peaks, auf deutsch: inoffizielle Vorpremieren, in Form von Demo-Videos zu platzieren. Unsere Schwesterpublikation Macwelt hat die Photoshop-Videos aufgestöbert und fasst zusammen, was Adobe schon heute über die nächste Photoshop-Version verrät.

Malwerkzeuge

Ein rundes Bild der Neuerungen kann man sich bereits im Bereich Malwerkzeuge machen, denn zu diesem Thema lancierte Adobe zwei auskunftsfreudige Sneak-Peak-Videos. Was der Wischfinger in Ansätzen kann, soll nun mit den Pinsel-Werkzeugen als echte Farbeigenschaftensimulation möglich sein: Farben lassen sich "nass" auftragen und können sich vermischen. Dabei lässt sich wählen, ob nur die Vordergrundfarbe diese Nass-Eigenschaft besitzt, oder man Farben aus einer Photoshop-Ebene mit dieser Eigenschaft zum Malen benutzt oder schließlich Maluntergrund und Malfarbe zusammen die Nass-Eigenschaften besitzen.

Während diese Funktionen sich mit den bekannten Pinselspitzen einsetzen lassen, beschert uns das nächste Photoshop auch neue Malwerkzeuge. Hierbei werden echte Pinsel simuliert, die im Gegensatz zu den "flachen" Pinselspitzen auch Farbauftragseigenschaften wie bei Pinselborsten haben. Rusell Brown, einer der Chief Software Architects von Photoshop, demonstrierte dies bereits mit vier verschiedenen Pinseln, in einem weiteren Sneak-Peak-Video zeigt das Pinsel-Bedienfeld insgesamt zehn dieser neuen Echt-Pinsel.

Den vollen Nutzen dieser Malwerkzeuge erzielt man naheliegenderweise nur mit einem Grafiktablett - Wacom dürfte sich schon die Hände reiben. In der Demo konnte man in einem kleinen Zusatzfenster in einer 3D-Ansicht sehen, wie sich die neuen Pinsel bei Einsatz eines Wacom Intuos 4 mit einem Art-Pen verhalten und sich die Pinselborsten unter Andruck des Grafiktablettstifts verbiegen und verdrehen - ob dieses Zusatzfenster es auch in die finale Version schafft, ließ sich jedoch aus dem Video nicht erschließen.