Gefragte Elektronikprodukte

Das kaufen die Deutschen im zweiten Lockdown



Matthias Hell ist Experte in Sachen E-Commerce und Retail sowie  Buchautor. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in renommierten Handelsmagazinen und E-Commerce-Blogs. Zuletzt erschien seine Buchveröffentlichung "Local Heroes 2.0 – Neues von den digitalen Vorreitern im Einzelhandel".
Der Preisvergleicher Guenstiger.de hat ausgewertet, welche Produkte seit Beginn des zweiten Lockdown bei den Konsumenten besonders hoch im Kurs stehen. Das Ergebnis dürfte den Elektronikhandel freuen.
Home Office und Home Schooling treiben weiter die Nachfrage nach Elektronikprodukten
Home Office und Home Schooling treiben weiter die Nachfrage nach Elektronikprodukten
Foto: goodluz - shutterstock.com

Am 16. Dezember 2020 trat in Deutschland der zweite harte Lockdown in Kraft. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus wurden erneut verschärft und im Zuge dessen auch der Einzelhandel weitestgehend geschlossen. Verbraucher müssen seitdem vermehrt auf den Onlinehandel zurückgreifen, um ihre Einkäufe zu erledigen. Der Preisvergleich Guenstiger.de hat in diesem Zusammenhang untersucht, in welchen Kategorien auf seinem Portal aktuell eine besonders starke Nachfrage herrscht. Demnach stehen im zweiten harten Lockdown vor allem Produkte aus den Bereichen Homeoffice, Sport und Homeschooling hoch im Kurs.

Der verordnete Homeoffice-Boom schlägt sich demzufolge in einer deutlich erhöhten Nachfrage nach entsprechendem Equipment nieder. So verzeichnet Guenstiger.de den bisher größten Nachfrageboom nach Webcams. Aktuell ist hier die Nachfrage etwa 74-mal so groß wie vor der Corona-Zeit Anfang Januar 2020. Headsets sind ebenfalls beliebt und werden momentan 580 Prozent häufiger aufgerufen. Um sich Zuhause komfortabler einzurichten, scheinen die Deutschen zunehmend in Büromöbel zu investieren: Hier herrscht derzeit eine sechsfach stärkere Nachfrage im Vorjahresvergleich. Doch nicht nur Arbeit findet oft zuhause statt, auch wird der Alltag vieler Familien vom Homeschooling bestimmt. Für den digitalen Unterricht müssen häufiger Lernmaterialen ausgedruckt werden, was sich auch in der wachsenden Nachfrage von Druckern und Druckerzubehör widerspiegelt. Die Experten von Guenstiger.de verzeichnen aktuell ca. 160 Prozent mehr Suchanfragen nach Printern und einen rund 110 Prozent höheren Bedarf an Druckerzubehör als Anfang 2020.

Großes Interesse an Wellness-Produkten

Im Gesundheitsbereich sind im zweiten Lockdown bislang Fieberthermometer der Renner. Etwa 13-mal so viele Produktaufrufe gibt es hier im Vergleich zum Januar vergangenen Jahres. Für ein angenehmeres Umfeld scheinen die Deutschen auf Luftreiniger zurückzugreifen, die gerade viermal häufiger nachgefragt werden. Um das Wohlbefinden zu steigern, setzen Verbraucher derweil vermehrt auf Wellness-Produkte, welche eine doppelt so hohe Nachfrage aufweisen wie vor der Pandemie. Aufgrund der Schließung von Fitnessstudios scheinen Verbraucher sich mit entsprechendem Equipment auszustatten, mit denen sie ihre Workouts in den eigenen vier Wänden absolvieren können. So ist aktuell die Nachfrage nach Kraftstationen ca. 570 Prozent und nach Heimtrainern rund 310 Prozent höher als Anfang des Vorjahres.

Daneben wächst im Lockdown auch der Unterhaltungsbedarf. Das zeigt sich daran, dass Kategorien, die das Entertainment für Zuhause abdecken, ebenfalls hoch im Kurs bei den Käufern stehen. Die Preisvergleichs-Experten von Guenstiger.de verzeichnen zum Beispiel etwas mehr als doppelt so viele Suchanfragen nach smarten Lautsprechern (Steigerung von 120 Prozent). Und auch Spiele erfreuen sich im zweiten harten Lockdown in Deutschland großer Beliebtheit. Brettspiele & Co werden gerade 140 Prozent häufiger angefragt als vor der Pandemie.