Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

MaxParallel für Microsoft SQL Server

DataCore beschleunigt den Zugriff auf Datenbanken

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Mit einer völlig neuen Produktlinie könnte Storage-Virtualisierung-Spezialist DataCore den Datenbankmarkt revolutionieren.

Viele Anwender ärgern sich über zu lange Antwortzeiten auf SQL-Anfragen. Da hilft oft auch die stärkste Hardware nicht mehr. Eine neue Technologie von DataCore könnte hier für Abhilfe sorgen.

Parallel-Prozessoren kommen voll zum Zuge

Die DataCore-Software "MaxParallel für Microsoft SQL Server" erhöht nämlich die Zahl der Datenbanktransaktion pro festgelegter Zeiteinheit signifikant. Die Antwortzeiten von SQL-Datenbanken, verkürzen sich dadurch dramatisch, was zum Beispiel die Erstellung von Reports und von Echtzeitanalysen um ein Vielfaches beschleunigt.

Lesetipp: Datacore Partnerkonferenz 2016

Dass dies auch wirklich funktioniert, zeigte Christian Merczinke, DataCore VP Worldwide Solution Architecture, in einer eindrucksvollen Demo. In der Simulation einer typischen Datenbankabfrage für eine Echtzeitanalyse verdoppelte sich die Transaktionsraten nach dem "Einschalten" der "MaxParallel für Microsoft SQL Server"-Software. Und die Anzahl der aktiven CPU-Kerne stieg stark an, ohne die DataCore-Software war im Wesentlichen nur ein Prozessor aktiv. So ist also die neue DataCore-Software nachgewiesener Maßen durchaus in der Lage, den Prozess der Datenbankabfrage massiv zu parallelisieren.

Mit "MaxParallel für Microsoft SQL Server" verrichten alle CPUs ihre Arbeit parallel.
Mit "MaxParallel für Microsoft SQL Server" verrichten alle CPUs ihre Arbeit parallel.
Foto: DataCore

Das seit dem 26. September 2017 verfügbare Produkt wurde bereits von ausgewählten Pilotkunden ausgiebig getestet, unter anderem von dem deutschen Drop-Shipping-Spezialisten für Reifen, der Tyre World Burkard Fuhrmann GmbH. Dort ist "MaxParallel für Microsoft SQL Server" bereits seit Juni 2016 im produktiven Einsatz, und der Reifenhändler kann nur Gutes über seine Erfahrungen mit der DataCore-Software berichten:

"Echtzeit-Berichte über den Lagerbestand, Vorratsaufstellungen und Preisveränderungen beanspruchen mit MaxParallel für SQL Server lediglich einen Bruchteil der bisherigen Zeiten und ermöglichen uns, wettbewerbsgerechte Angebote zu offerieren", erzählt Manuel Hanke, IT-Manager bei der Tyreworld GmbH. "Die Plug-and-Play-Software macht unsere Datenbank unfassbar schnell. Sie hat das Potenzial, unsere Geschäfte über Nacht zu verändern."

Lesetipp: Datensicherung in Azure

Da bei Tyre World ERP-Software von Sage im Einsatz ist, war auch der Sage Platinum-Partner Desk Software und Consulting in dieses DataCore-Projekt involviert. Der CTO bei Desk Software und Consulting Joachim Dreher berichtet: "Wir haben MaxParallel für SQL Server 2016 getestet und nicht viel erwartet, da sie bereits die am besten optimierte Datenbank überhaupt ist. Dann waren wir überrascht, dass die DataCore-Software die Produktivität um über 30 Prozent steigerte."

Partner-Vertrieb bleibt, Kundenbindung steigt

Auch wenn mit der Installation von "MaxParallel für SQL Server 2016" kein großes Geld zu verdienen ist, da sie laut Merczinke "in ein paar Minuten erledigt ist", sollten DataCore- und Microsoft-SQL-Server-Partner auf dieses Geschäft keinesfalls verzichten. Wenn man den Anwedern und Datenbank-Administratoren auf relativ einfache Weise die Arbeit erleichtern kann, steigt meist die Bindung dieses Kunden an seinen Vertriebspartner.

Christian Marczinke, DataCore VP Worldwide Solution Architecture: "25 Software-Ingenieure in den USA und in Bulgarien haben an der Entwicklung von "MaxParallel für Microsoft SQL Server" mitgearbeitet.
Christian Marczinke, DataCore VP Worldwide Solution Architecture: "25 Software-Ingenieure in den USA und in Bulgarien haben an der Entwicklung von "MaxParallel für Microsoft SQL Server" mitgearbeitet.
Foto: DataCore

Konkret bedeutet dies, dass die vier bisherigen DataCore-Distributoren Avnet/Tech Data, ADN, Bytec und Arrow "MaxParallel für SQL Server 2016" an Reseller verkaufen. Die Anschaffungs- und Betriebskotens für den Kunde halten sich in Grenzen:

Der Preis für die Standard- und Enterprise-Edition von MaxParallel für SQL Server liegt bei 15 Prozent der Kosten, die für entsprechende Microsoft SQL-Lizenzen anfallen. Kunden können die DataCore-Software auch als Cloud-Version (auf Stundenbasis) mieten oder gemäß der Anzahl der Cores auf dem den SQL Server-Host als on-premise-Version käuflich erwerben. Die Raten für die stundengenaue Abrechnung der Cloud-Version können im Azure Marketplace eingesehen werden. Dort steht auch eine 30 Tage-Testversion bereit. Unterstützt werden dabe alle aktuell von Microsoft supportete SQL-Server-Versionen 2008, 2012, 2014 und 2016.