Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Systemhaus kauft Banken-IT-Spezialisten

Datagroup übernimmt ikb Data

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und IoT. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Mit der dritten Akquisition innerhalb von 13 Monaten baut Datagroup das Kerngeschäft mit Cloud- und Managed Services im Finanzbereich aus.

Datagroup, die Nummer 19 im Deutschen Systemhaus-Ranking, hat den Spezialisten für IT-Outsourcing und Datensicherheit ikb Data aus Düsseldorf übernommen. Dieser Neuerwerb soll als internes Kompetenzzentrum die Aktivitäten von Datagroup im Banken- und Finanzsektor bündeln. Der Datagroup-Vorstand erwartet durch die Übernahme von ikb Data zusätzliche Wachstumspotenziale und erhöht die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr.

Die ikb Data wurde 2004 als interner IT-Dienstleiter der IKB Deutsche Industriebank AG gegründet, Mittlerweile hat ikb Data auch zahlreich externe Kunden aus anderen Branchen hinzugewonnen, die mittlerweile über ein Viertel zum Umsatz beitragen. Ikb Data beschäftigt 73 Mitarbeiter und erzielte im Ende März 2017 abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von über 27 Millionen Euro bei einer deutlich zweistelligen EBITDA-Marge, war für einen IT-Dienstleiter bemerkenswert ist.

Lesetipp: Wie Systemhäuser ihr Service-Geschäft skalieren können

Möglich sind derartige Margen, weil ikb Data den größten Teil ihres Umsatzes auf Basis mehrjähriger Serviceverträge mit Kunden erwirtschaftet ("Managed Services"). Und genau dieser Aspekt hat für Datagroup den Ausschlag gegeben: Das Systemhaus möchte mit dieser Akquisition seinen Anteil der wiederkehrenden Erträge am Umsatz erhöhen.

Datagroup-CEO Max H.-H. Schaber: "Die Übernahme von ikb Data ist ein für uns Meilenstein".
Datagroup-CEO Max H.-H. Schaber: "Die Übernahme von ikb Data ist ein für uns Meilenstein".
Foto: Datagroup/Mellenthin

"Diese Übernahme ist ein für uns Meilenstein", meint Datagroup-CEO Max H.-H. Schaber. "Wir gewinnen eine starke und sehr erfolgreiche Tochtergesellschaft, die hochinteressantes Branchen-Know-how im anspruchsvollen Finanzsektor und attraktive Kundenbeziehungen mitbringt. Die ikb Data profitiert nun von unserem Full-Service-Angebot und Größenvorteilen, zum Beispiel durch den Umzug ihrer Rechenzentren in unser hochmodernes Data Center. Zudem werden Leistungen wie der Service Desk, die bisher von Drittanbietern zugekauft wurden, künftig durch uns erbracht. Dadurch wird die ikb Data für Kunden und Interessenten noch attraktiver und gleichzeitig erhöht sich die Wertschöpfung im Unternehmen."

Lesetipp: Systemhäuser im Jahre 2027

Für Datagroup ist der jüngste Erwerb mittlerweile die 20te Übernahme seit dem Börsengang 2006 und die dritte Akquisition in den vergangenen 13 Monaten. "Unsere ausgewiesene Expertise und Erfahrung bei der Eingliederung von Unternehmen trug maßgeblich dazu bei, dass wir uns gegen andere namhafte Kaufinteressenten durchsetzen konnten", sagte Datagroup-COO Dirk Peters. "Beide Unternehmen ergänzen sich hervorragend und können gemeinsam schneller wachsen. Wir freuen uns darauf, zusammen mit den neuen Kollegen unsere Erfolgsgeschichte fortzuschreiben."

Diese Aussage wird auch mit neuen erhöhten Zielen für das aktuelle Geschäftsjahr untermauert. So steigert der Datagroup-Vorstand noch schnell seine Ergebnisprognose für bis Ende September 2017 laufende Geschäftsjahr 2016/2017: Das bisher vorhergesagte EBITDA-Ergebnis von 22 bis 23 Millionen Euro soll übertroffen werden.

Mehr News von deutschen Systemhäusern wie Comparex und Computacenter finden Sie hier.