Systemhausfusion in Rheinhessen

Datagroup übernimmt Urano

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Durch eine Beteiligung an Urano stärkt die Datagroup die eigene Präsenz im Rhein-Main-Gebiet.
Am 25. Juni 2020 konnte das Systemhaus Urano seinen 30ten Geburtstag feiern. Im Bild: Urano-Gründer und -CEO Andreas Krafft (links), Marketing-Leiter Stephan Brust (Mitte) und COO Sebastian Schmalenbach (rechts).
Am 25. Juni 2020 konnte das Systemhaus Urano seinen 30ten Geburtstag feiern. Im Bild: Urano-Gründer und -CEO Andreas Krafft (links), Marketing-Leiter Stephan Brust (Mitte) und COO Sebastian Schmalenbach (rechts).
Foto: Urano

Urano ist seit fast schon 31 Jahren auf dem deutschen Markt tätig. Der mittelständische Dienstleister mit Firmensitz in rheinischen Bad Kreuznach beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Diese betreuen Kunden aus der Privatwirtschaft und der öffentlichen Hand in Rheinland-Pfalz und Hessen. Seit März 2021 unterstützt Urano den Betrieb der hessischen Impfzentren. Im Kalenderjahr 2021 wird der IT-Dienstleister voraussichtlich 50 Millionen Euro umsetzen.

Anfang Mai 2021 haben nun Urano-Gesellschafter Andreas Krafft und Eva Beuscher einen Beteiligungsvertrag mit der Datagroup SE unterzeichnet. Das Deutschland-weit vertretene Systemhaus sichert sich 70 Prozent der Urano-Anteile sowie eine Kaufoption für die restlichen 30 Prozent nach zwei Jahren. Damit soll gewährleistet werden, dass die bisherige Unternehmensführung von Urano vollumfänglich weiterarbeitet und die sanfte Eingliederung des Systemhauses in die Datagroup unterstützt. Auch nach der nicht näher bezifferten Übergangsphase sollen die bisherigen Urano-Gesellschafter weiterhin bei Datagroup tägig bleiben.

Firmengründer udn CEO Andreas Krafft ist überzeugt, dass für die Mitarbeiter und Kunden von Urano in der Datagroup eine erfolgreiche Zukunft gesichert ist: "Hier haben wir einen Partner gefunden, der die nötige Größe und gleichzeitig eine mittelständische inhabergeführte Unternehmenskultur hat."

Andreas Baresel, Vorstand Produktion bei Datagroup: "Mit Urano ergänzen wir unser Portfolio durch sehr interessante Lösungen für das Schulwesen."
Andreas Baresel, Vorstand Produktion bei Datagroup: "Mit Urano ergänzen wir unser Portfolio durch sehr interessante Lösungen für das Schulwesen."
Foto: Datagroup SE

Für den Datagroup-CEO Max H.-H. Schaber ist die Beteiligung an Urano "ein weiterer logischer Schritt in der Entwicklung unserer Gruppe. Diese Unternehmen passt ausgezeichnet zu uns; es verfügt über einen sehr guten Zugang zu den Landesbehörden der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen. Hierdurch erhoffen wir uns auch einen deutlich besseren regionalen Fußabdruck in der Region Rhein-Main", so Schaber weiter. Sein Vorstandskollege Andreas Baresel ergänzt: "Urano offeriert sehr interessante Lösungen für das Schulwesen, dem wir bisher keine so ausgereifte Gesamtlösung anbieten konnten."

Aber auch für das übernommene Systemhaus ergeben sich innerhalb von Datagroup neue Geschäftschancen: "Wir erschließen nun auch neue Themenbereiche wie SAP- und Security- Services, die wir unseren Bestands- und Neukunden künftig anbieten können", glaubt Urano-Geschäftsführer und -COO Sebastian Schmalenbach.

Mehr zu Datagroup:
Starkes viertes Quartal 2020
Zweistelliges Wachstum 2019
Public-Cloud-Startup gekauft
Zukauf von Teilen der IT-Informati
Die kundenfreundlichsten Systemhäuser

Zur Startseite