Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.11.2017 - 

AES-Verschlüsselung

Datensicherheit für unterwegs

07.11.2017
Um mobile Daten vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen, setzt Samsung bei seiner Portable SSD T5 eine automatische Hardware-Verschlüsselung ein.
Die Samsung Portable SSD T5 verfügt über eine integrierte Hardware-Verschlüsselung.
Die Samsung Portable SSD T5 verfügt über eine integrierte Hardware-Verschlüsselung.
Foto: Maksim Kabakou - shutterstock.com

In Sachen Datensicherheit herrscht vielfach große Sorglosigkeit: So gingen in nur einem Jahr mehr als 22.000 USB-Sticks in Wäschereien in Großbritannien verloren. Die Kunden haben die Sticks schlichtweg in Taschen ihrer Kleider vergessen, die sie zur Reinigung gaben. Das ergab eine Umfrage des europäischen Security-Software-Herstellers ESET, an der 500 Textilreinigungen teilnahmen.

Angesichts solcher Zahlen ist es kein Wunder, dass einer weiteren Studie von Kaspersky zufolge ("IT Security Risks Survey 2017") 46 Prozent der weltweit befragten Unternehmen den Verlust von mobilen Geräten und der darauf gespeicherten Daten als eine der großen Gefahren für die Unternehmenssicherheit betrachten.

Dass mobile Geräte immer wieder einmal verloren gehen oder auch mit krimineller Energie entwendet werden, lässt sich kaum verhindern. Deshalb sollten sowohl Unternehmen als auch Privatanwender darauf achten, dass auf mobilen Geräten sensible Daten nur verschlüsselt abgelegt werden, damit sie nicht in unbefugte Hände geraten.

Dass das ganz einfach sein kann, beweist die neue Samsung Portable SSD T5. Sie hat eine integrierte Hardware-Verschlüsselung an Bord, die die Nutzer einfach aktivieren können. Dafür müssen sie lediglich in der zugehörigen Management-Software für Windows-PCs und Macs ein Passwort festlegen. Für Android-Smartphones und -Tablets gibt es eine mobile App mit ähnlichem Funktionsumfang. Das Passwort lässt sich über die Software jederzeit ändern, oder, weniger ratsam, auch deaktivieren.

Sobald das Passwort gesetzt ist, werden die Daten automatisch auf der SSD-Platte verschlüsselt. Zum Einsatz kommt ein Verfahren nach dem Advanced Encryption Standard AES, das die Daten mit einem 256-Bit-Schlüssel ohne spürbaren Geschwindigkeitsverlust chiffriert.