Data-Center-Dienste

Dell erweitert IT-as-a-Service-Angebot Apex



Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Mit einer Erweiterung des Apex-Vertriebsmodells will Dell auf die steigende Nachfrage nach verbrauchsbasierten Lösungen im professionellen Umfeld reagieren.
Die Apex Cloud Services von Dell ermöglichen Partnern, IT-Ressourcen passgenau zu beziehen und mit ihren eigenen Angeboten zu kombinieren.
Die Apex Cloud Services von Dell ermöglichen Partnern, IT-Ressourcen passgenau zu beziehen und mit ihren eigenen Angeboten zu kombinieren.
Foto: Dell

Der texanische IT-Konzern Dell hat eine Ausweitung seines vor zwei Jahren vorgestellten IT-as-a-Service-Angebots Apex angekündigt. Das erklärte Ziel von Apex ist es, Kunden und Partnern den Zugang zu On-Demand-Angeboten für Storage, Server und Networking aber auch hyperkonvergenten Infrastrukturen (HCI) und PCs zu vereinfachen. Neu sind nun die Apex Data Storage Services sowie die Apex Cloud Services.

Erweiterte Apex-Dienste

Die Apex Data Storage Services sind vor allem für Vertriebspartner interessant, die eigene Value Added Services anbieten wollen oder deren Kunden sich selbst um ihre As-a-Service-Lösungen kümmern möchten. Unternehmen erhalten dadurch die Kontrolle darüber, wer ihre Storage-Lösungen im täglichen Betrieb verwaltet. Die Dienste lassen sich zudem mit oder ohne Dell Managed Services beziehen.

Die Apex Cloud Services richten sich an Partner, die sich auf die Entwicklung anspruchsvoller Cloud-Lösungen auf Basis des VMware-Stacks konzentrieren und Dell den Betrieb der Infrastruktur überlassen wollen. Sie können damit nicht mehr nur selbst Services im Abonnement anbieten, sondern die dafür benötigten Ressourcen "as a Service" beziehen.

Neuerungen gibt es auch bei selbst verwalteten On-Premise-Infrastrukturen, die mit Apex Private and Hybrid Cloud umgesetzt wurden. Dell ermöglicht es seinen Vertriebspartnern hier jetzt, eigene Managed Services anzubieten und Apex in umfassendere Verträge rund um das Management von Rechenzentren einzubinden.

Ergänzend bietet Dell nun einen Instanz-basierten Ansatz an, so dass die Kunden nur noch das bezahlen müssen, was sie wirklich benötigen. Neu ist zudem die Möglichkeit, ein kleineres Paket mit nur 32 Instanzen zu mieten. Darüber hinaus hat Dell die Trainings und weiteren Ressourcen zu Apex aktualisiert.

Zur Startseite