Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Europa-Region

Dell steigt aus dem Druckergeschäft aus

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Laut Informationen aus Fachhandel und Distribution will Dell in Europa bis zum Jahresende aus dem Drucker-Geschäft aussteigen. Bisher gab es aber noch kein offizielles Statement des Herstellers.

Glaubt man den Aussagen aus Fachhandel und Distribution, soll es in Europa bald keine Drucker unter Dell-Label mehr geben. Die Dell-Druckerhändler werden wohl heute über den bevorstehenden Ausstieg informiert.

Laut Informationen aus Handel und Distribution soll es in Europa bald keine Dell-Drucker mehr geben.
Laut Informationen aus Handel und Distribution soll es in Europa bald keine Dell-Drucker mehr geben.
Foto: Dell GmbH

Auf dem gesättigten europäischen Druckermarkt tat sich Dell schwer. Maßgabe war, Dell unter den Topmarken zu etablieren. Dazu hatte der ehemalige Direktvermarkter zusätzliches Personal eingestellt und den Vertrieb über die Distribution ausgebaut. Erst letztes Jahr hatte Ingram Micro die Printer ins Lieferprogramm aufgenommen. Zudem zählten Systeam, Siewert & Kau, Despec und UFP zu den Dell-Drucker- und Supplies-Distributoren.

Supplies-Versorgung läuft weiter

Nun soll aber das europäische Druckergeschäft einer wirtschaftlichen Überprüfung nicht mehr standgehalten haben, heißt es aus dem Channel. Erst kürzlich hat Dell sein Drucker-Portfolio um fünf neue Multifunktionsgeräte in der Zielgruppe der kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) ergänzt.

Die Versorgung mit Verbrauchsmaterial soll aber weiterhin gewährleistet sein, so lange noch eine nennenswerte installierte Basis an Geräten vorhanden ist. Branchenkenner erwarten aber nun, dass andere Druckerhersteller die Lücke, die Dell hinterlässt, ausnutzen wollen. Mit dem Argument der Zukunftssicherheit werden sie wohl versuchen, die Kunden möglichst schnell zur Ablösung der Geräte zu bewegen.

Update: Mittlerweile hat Dell den Ausstieg gegenüber ChannelPartner bestätigt. Hier lesen Sie, wie Dell den Abschied aus dem Printer-Business begründet.